Herzlich Willkommen beim FC Viktoria Odenheim 1910 e.V. - der ortsansässige Fussballclub in Östringen-Odenheim

AH-Abteilung (FCO)

Ü32-Hallenturnier am 05.01.2019 in Lauffen a.N.:

Zum ersten Hallenturnier des Jahres 2019 trat unser AH-Team erstmals beim hochkarätig besetzten AH-Turnier in Lauffen am Neckar an. Trotz einer engagier-ten Vorstellung musste sich unser Team bereits nach der Vorrunde aus dem Ü32-Turnier verabschieden. Aufgrund der gelungenen Übernachtung der gesamten Mannschaft kam auch die Geselligkeit bei diesem Event nicht zu kurz. Die AH-Abteilung bedankt sich auf diesem Wege ganz herzlich bei der Schreinerei Köstel für die Bereitstellung des „Mannschaftsbusses“.

In den Spielen erzielten unsere Mannschaft mit 1 Punkt und 4:8 Toren folgende Ergebnisse:

FC Odenheim – TSV Unterriexingen 1:3

FC Odenheim – FC Laube 3:3

FC Odenheim – Spfr. Lauffen 0:2

 

Folgende Spieler kamen bei diesem Turnier zum Einsatz:

Thomas Vogel (TW), Uwe Zorn (2 Tore), Steffen Försching (1), Jochen Ams (1), Michael Keßler, Manuel Würtz, Daniel Krotz, Sascha Gräter sowie das anfeuernde Team mit Frank Sieber, Armin Neubert, Accacio da Silva und Rüdiger Frenzl.

 

Ü32-Hallenturnier am 06.01.2019 in Rauenberg:

Bereits am darauffolgenden Tag nahm unser AH-Team beim traditionellen „Drei-königs-Turnier“ in Rauenberg teil.

In den Spielen erzielten unsere Mannschaft mit 4 Punkten und 4:7 Toren folgende Ergebnisse:

FC Odenheim – FC Rohrbach a.G. 3:0

FC Odenheim – SpVgg. Baiertal 0:2

FC Odenheim – FC Mühlhausen 1:1

FC Odenheim – FC Östringen 0:2

FC Odenheim – SG Dielheim 0:2

 

Folgende Spieler kamen bei diesem Turnier zum Einsatz:

Lino Fernandes (2 Tore), Bino Rey (2), Rene Wittmaier, Andre Felbermaier, Heiko Fuchs, Jürgen Zorn, Nelson Peixoto, Tim.

 

 

 

Glückwünsche:

Die AH-Abteilung gratuliert Ihrem Torhüter Benny Bolich und seiner Ehefrau Re-becca recht herzlich zur Hochzeit und wünscht Ihnen für den gemeinsamen Le-bensweg alles Gute.

 

R.G.


AH-Abteilung (FCO)

AH-Winterwanderung

Die Zeit zwischen Weihnachten und Silvester ist traditionell die Zeit der AH-Winterwanderung. So traf sich am Freitag, den 28.12.2018 wie jedes Jahr eine stattliche Anzahl von aktiven und passiven AH-Mitgliedern zur traditionellen AH-Winterwanderung. Bei winterlichen Temperaturen wurde in diesem Jahr von der AH-Vorstandschaft eine „Geo-Pfad-Wanderung“ mit dem Ziel der Gaststätte „Blu-me“ in Odenheim ausgewählt. Angeführt von unserem diesjährigen AH-Wanderführer Uwe Zorn ging es nach einem „Startpilot-Getränk“ bei unserem AH-Spieler Rolf Greulich pünktlich um 13.45 Uhr über den Radweg, Hagenbach, Häu-selwald und Haibachtal in die Tiefenbacher Weinberge. Dort hatte Kurt Heitlinger eine Verpflegungsstation bestens vorbereitet. Durstig und entkräftet konnten wir bei heißen Würsten, Bier und „Hochprozentigem“ unseren Akku wieder aufladen, um den Heimweg über den Golfplatz und Katzbachtal zur Einkehrstation in Oden-heim bewältigen zu können. Beim gemütlichen Abendessen fanden sich dann 18 Wanderer in der „Blume“ ein, sodass wir zum Jahresausklang wiederum eine rich-tig große AH-Wandergruppe waren. Nach ein paar schönen Stunden im Kreise der AH-Familie konnte in diesem Jahr der Heimweg bequem zu Fuß bewältigt werden.

Die AH-Abteilung bedankt sich hiermit bei allen ungenannten Organisatoren und Spendern die zum tollen Gelingen der diesjährigen AH-Wanderung beigetragen haben, insbesondere bei Kurt Heitlinger für dessen hervorragende Bewirtung.

 

R.G.

 


AH-Abteilung (FCO)

Großfeldspiel am 30.09.2018 anlässlich des Oktoberfestes

FC Odenheim – SpVgg Baiertal 8:3 (3:1)

Zum gelungenen Abschluss des zweitätigen Oktoberfestes des FC Oden-heim fand am Sonntagnachmittag ein AH-Spiel unseres FC Odenheim gegen die SpVgg Baiertal statt.

Es entwickelte sich bei optimalen äußeren Bedingungen eine spannende und abwechslungsreiche Begegnung. Unser AH-Team lag zur Halbzeit bereits mit 3:1 Toren in Führung, ehe die SpVgg Baiertal zum 3:3 ausgleichen konn-te. Danach drehte unsere Mannschaft mit den beiden Goalgettern Hakan Yigit und Thomas Vogel mächtig auf und erspielten in der torreichen zweiten Halbzeit einen auch in dieser Höhe verdienten Sieg mit 8:3 Toren.

Im Anschluss an die jederzeit faire Begegnung wurde bei Schweinshaxen, Grillhähnchen und kühlem Bier in angenehmer Atmosphäre der Nachmittag im Festzelt verbracht.

Dank zu sagen gilt es noch unserem routinierten Schiedsrichter Heiko Mehl, wel-cher in der außerordentlich fair geführten Begegnung jederzeit die Übersicht be-hielt und dieses Spiel souverän leitete.

 

Folgende Spieler kamen bei diesem Spiel zum Einsatz:

Angelo Machado (TW), Hakan Yigit (4 Tore), Thomas Vogel (3), Andreas Müller (1), Jochen Faschon, Michael Keßler, Sven Lippoth, Manuel Würtz, Jürgen Zorn, Uwe Zorn, Nelson Peixoto, Amsir, (René Wittmaier + Alexander Fuchs spielten beim Gegner).

 

R.G.


AH-Abteilung (FCO)

2. Platz beim Kleinfeldturnier am 22.06.2018 in Zeutern:

Am Freitagabend, den 22.06.2018 nahm unser AH-Team am Kleinfeldturnier in Zeutern teil. Nach einer souveränen Vorrunde musste man sich aufgrund des 1:1 Ausgleichs in letzter Sekunde der regulären Spielzeit erst im 9m-Schießen dem TSV Stettfeld geschlagen geben.

Vorrunde:

FC Odenheim – FC Weiher 3:0

FC Odenheim – FV Ubstadt 1:0

Endspiel:

FC Odenheim – TSV Stettfeld 4:5 (1:1) nach 9m-Schießen

 

Folgende Spieler kamen bei diesem Turnier zum Einsatz:

Steffen Försching, Thomas Vogel, Klaus Bühler, Lino Fernandes, Bino Rey, An-dreas Müller, Jürgen Bauer, Manuel Würtz.

 

R.


20.01.2019 F1-Jugend Turnier in Ubstadt

Heute durften wir unsere Reise nach Ubstadt antreten und hatten auch gleich das erste Spiel des Tages gegen den SV Zeutern.

Mit kleinen Startschwierigkeiten bis unsere Jungs wach waren konnten wir das Spiel noch wenden und einen 1:1 Ausgelich erzielen. Tor.Liam Hodecker

Nach einer kurzen Pause durften wir gegen den SV Menzingen spielen. Mit einer sehr guten Leistung konnten wir das Spiel 6:0 gewinnen. Tore: Tim Dauth(4x), Benjamin Mujagic, und von Menzingen ein Eigentor.

Nach nur 1 Spiel Pause mussten wir gegen den TSV Langenbrücken antreten. Dieses Spiel konnten wir 4:0 gewinnen. Tore: Maurice Würtz(3x), Tim Dauth

Das letzte Spiel des Tages mussten wir uns dem FV Ubstadt stellen, erst lagen die Kids 0:1 hinten konnten aber das Spiel noch wenden und mit 5:2 gewinnen. Tore: Maurice Würtz(2x), Tim Dauth, Benjamin Mujagic, Fabio da Silva.

Zum Abschluss haben unsere Jungs noch Ihrem Trainer Heiko Mehl Gratuliert, der trotz seinem Geburtstags es sich nicht nehmen lassen hatte mit zum Turnier nach Ubstadt zu fahren. Vielen Dank Heiko und nochmals von der F-Jugend und Ihren Eltern Herzlichen Glückwünsch.

 

Julian Meyer (Torwart) ,Fabio da Silva, Tim Dauth ,Liam Hodecker, Benjamin Mujagic, , Lucas Würtz, Maurice Würtz

Trainer Heiko Mehl und Manuel Würtz

       


QUALITURNIER ZUR BADISCHEN FUTSALMEISTERSCHAFT DER DAMEN

 

Samstag, 19.01.2019:

Nach einer Hallen- und zwei Freilufttrainingseinheiten reiste unser Damenteam zum ersten Wettbewerb des Jahres in den zwar noch zum Kraichgau zählenden, aber dennoch bereits auf württembergischem Terrain liegenden Kurort Bad Rappenau. Dort wurde eine von drei Qualifikationsturnieren für die Endrunde um die Badische Futsalmeisterschaft ausgetragen. Die Wettbewerbsbestimmungen des Badischen Fußballverbandes sehen es vor, dass sich aus zwei Turnieren mit ausschließlich Landesligateams je zwei Mannschaften und aus dem in Bad Rappenau ausgespielten Turnier mit ausschließlich Ober- und Verbandsligamannschaften vier Teams für das finale Turnier Mitte Februar qualifizieren. Die Aussicht, dass man als derzeitiger Tabellenletzter der Verbandsliga im Qualifikationsturnier der höherklassigsten Vereine Nordbadens als krasser Außenseiter starten wird, ließ uns nicht davon abhalten für dieses Turnier zu melden. Und es sei vorweggenommen: trotz am Ende vier Niederlagen und „nur“ einem Remis hat sich unser Team im „Konzert der großen“ – einzig von Spiel 1 abgesehen – gut verkauft.

Bedauerlich, dass am Abend vorher und am Turniermorgen zwei Spielerinnen kurzfristig absagen mussten. Auch wenn deren Absagen absolut begründet waren, hoffen wir, dass sich dies im weiteren Fußballjahr nicht so fortsetzen wird, war es doch gerade im letzten Halbjahr eines der größten Probleme, dass immer wieder Spielerinnen, teilweise auch erst kurzfristig ausgefallen waren und man so selten in angemessener Mannschaftsstärke antreten konnte. Während in Bad Rappenau andere Teams teilweise in 12er-Stärke vor Ort waren, konnte Trainer Joachim „Jo“ Reichert dank kurzfristigen Nachrückens von Emily Wagner (Danke!) aber immerhin auf deren acht FCO-Amazonen zurückgreifen (Altersdurchschnitt exakt 19 Jahre). Darunter auch erstmals unser Neuzugang Svenja Kühner, die sich gut ins Team integrierte und eine gute Leistung bot.

Das Turnier mit Spielen a 13 Minuten wurde eröffnet mit der Begegnung gegen den Siebten der Oberliga Baden-Württemberg, den SSV Waghäusel; also gleich eine Mammutaufgabe. Nach nur 20 Sekunden bot sich Kapitänin Annalena May plötzlich die Großchance zur sensationellen Führung. Leider vertan … und dennoch hätte dies Mut und Zuversicht geben sollen, geben müssen. Leider war das Gegenteil der Fall, denn spätestens nach dem 0:1 in Minute 4 ließ man viel zu viel Respekt walten und agierte völlig unbegründet viel zu ängstlich. Die klassenhöheren Waghäuselerinnen hatten dank des körperunbetonten Spiels unserer Damen so leichtes Spiel und zogen durch vier Treffer binnen nur drei Minuten (7te bis 9te) auf den Endstand von 0:5 davon. Trotz der klaren Niederlage und der nicht zufriedenstellenden Gegenwehr hatte unser Team selbst drei bis vier gute Möglichkeiten besessen. Dies machte die deutliche Auftaktniederlage umso ärgerlicher; eine Niederlage mit z.B. zwei Toren Unterschied wäre nämlich durchaus möglich gewesen. Coach Jo fand danach die richtigen Worte und konnte sein Team für den weiteren Turnierverlauf aufbauen und neu motivieren. Und tatsächlich wurde es ab Spiel 2 deutlich besser. Hier traf die Reichert-Elf auf den Oberligaabsteiger und Verbandsligatabellenführer TSV Amicitia Viernheim. Unsere Damen waren gut im Spiel und verlangten dem klaren Favoriten alles ab. Bis man sich bei einem unaufachtsamen Wechsel bei Überzahlangriff der Gegnerinnen mit anschließend auch noch unglücklichem Eigentor einen unnötigen Rückstand einfing. Später wurde man dann noch zum 0:2 ausgekontert. Mangels Offensivdurchschlagskraft war man zwar weit entfernt von einem Sieg, mit etwas mehr Cleverness und Glück wäre aber evtl. sogar ein Unentschieden machbar gewesen. Auf jeden Fall eine klare Steigerung gegenüber Begegnung Nr. 1. In Spiel 3 gegen den nach uns in der Spielrunde am schlechtesten positionierten Außenseiter SG HD-Kirchheim (8ter Verbandsliga) startete unser Team sehr vielversprechend und besaß in den ersten zwei Minuten zwei erstklassige Möglichkeiten zur Führung. Mitte der Begegnung investierte der Gegner mehr und ging in Minute 8 durch einen Abstauber in Führung. Unsere Amazonen gaben jedoch nicht auf und drängten am Ende auf den Ausgleich, der schließlich Jenny Wagner nach Vorarbeit von Anja Fielenbach mit einem Kunstschuss gelang. Zumindest ein Punkt war damit im „Créme-de la-Créme-Wettbewerb eingetütet, klasse „Mädels“! Es folgte Spiel Nr. 4 gegen den Oberligaabsteiger und Verbandsligadritten TSV Neckarau, der sich zuletzt mit einer ehemaligen Bundesligaspielerin und einem weiteren Neuzugang mit höherklassiger Erfahrung verstärken konnte. Hiervon ließen sich unsere Damen nicht beeindrucken und hielten richtig gut dagegen. Nach dem von Neckarau schön herausgespielten Führungstreffer (4.), besaßen bereits Anja und Svenja sehr gute Chancen zum Ausgleich, ehe anschließend wiederum Anja sogar ganz knapp am Pfosten scheiterte. Anschließend hielt uns unsere bärenstarke Keeperin Ricarda Weser mit einigen spektakulären Glanzparaden im Spiel, ehe sich im weiteren Verlauf zwei weitere Male Großchancen zum Ausgleich ergaben. Sowohl Anjas toller Hackentrick nach guter Vorarbeit von Jenny Wagner als auch der Abschluss von Steffi Schleweis führten jedoch leider nicht zum Erfolg. Wenige Sekunden vor der Schlusssirene trafen die Neckarauerinnen dann zur 2:0-Entscheidung. Ein starker Auftritt unseres Teams, dem leider ein verdientes Remis verwehrt blieb. Abschließend ging es gegen den aktuellen Zweiten der Oberliga, den KSC, der dort gute Chancen besitzt, in die Regionalliga Süd (Baden-Württemberg/Bayern/Hessen) aufzusteigen. Der KSC, mit der Odenheimerin Debora Vinci am Start, marschierte mit 5 Siegen unangefochten durch den Wettbewerb und es war klar, dass es hier vorrangig darauf ankommen wird, sich so gut wie möglich zu verkaufen. Dies gelang unseren Amazonen zumindest neun Minuten lang richtig gut. Man agierte sehr mutig und besaß in Minute 7 beim Stand von 0:1 durch Anja und in Minute 8 beim Stand von 0:2 durch Jacqueline Hertl sogar gleich zwei Mal sehr gute Möglichkeiten zum zwischenzeitlichen Ausgleich bzw. Anschlusstreffer. Durch einen Doppelschlag in Minute 10 musste man dann die Gegentreffer 3 und 4 hinnehmen. Das sogar noch 0:5 kurz vor Schluss ging zwar in die Wertung ein, zählt für uns gefühlt aber eigentlich nicht, hatten Schiedsrichter und Turnierleitung es zu Beginn doch versäumt, die Uhr zu starten, sodass die Begegnung damit anstelle 13 sogar fast 14 Minuten lief.

Fazit: Hatte unser Team in Spiel 1 noch unnötigerweise viel zu viel Respekt walten lassen und gehört es leider ohnehin zur Geschichte unserer Amazonen, dass diese jeweils schwer in Turniere reinfinden, so darf man sich mit den Auftritten danach richtig zufrieden zeigen. Gegen Mannschaften, die über ganz andere Voraussetzungen und Bedingungen verfügen und von denen vier von fünf (!) aktuell oder noch letzte Saison in der Oberliga Baden-Württemberg spielen/spielten, hat sich unser im Durchschnitt nur 19 Jahre altes Hallenteam summa summarum gut geschlagen. Für den weiteren Hallenauftritt am kommenden Wochenende in Durmersheim, die anstehenden Testspiele und vor allem für die ab März beginnende Verbandsligarückrunde darf man auch aus diesem Hallenauftritt die Lehren ziehen, dass es gegen die Konkurrenz nur so geht, als dass man keine Angst hat und dagegenhält. Ein abschließendes Sonderlob an unsere Jacqueline, die trotz überdimensionaler Fußblase bis zum Schluss durchgehalten hat.

Dem KSC um die Odenheimerin Landsfrau ;-) Debora gratulieren wir zum Turniersieg und wünschen für die Futsal-Endrunde und die Oberliga alles Gute!

Die einzelnen Ergebnisse:

FCO - SSV Waghäusel 0:5

FCO - TSV Amicitia Viernheim 0:2

FCO - SG HD-Kirchheim 1:1

FCO - TSV Neckarau 0:2

FCO - Karlsruher SC 0:5

 

Eingesetzte Spielerinnen (Tor): Ricarda Weser (TW), Jacqueline Hertl, Annalena May, Jenny Wagner (1), Anja Fielenbach, Steffi Schleweis, Svenja Kühner, Emily Wagner. (E.W.)


VORSCHAU FCO-DAMEN

Freitag, 25.01.2019, ab 19.00 Uhr:

Hallenturnier in Durmersheim

Nach der Teilnahme am eminent stark besetzten Qualifikationsturnier zur Badischen Futsalmeisterschaft, bei dem sich unser Damenteam am vergangenen Samstag gut verkauft hat (Bericht siehe nachstehend), wird es am kommenden Freitag in Durmersheim (Landkreis Rastatt) den zweiten und damit bereits letzten Hallenauftritt in diesem Winter geben. Bis auf unseren ersten Gegner, den Karlsruher Verein ATSV Grünwettersbach aus der Landesliga KF Süd, gegen den man in der Vergangenheit schon ein paar Mal Testspiele ausgetragen hatte, werden unser Team dabei vier weitere, uns bisher völlig unbekannte Gegner aus Südbaden gegenüberstehen. Die Vereine 1. FC Gernsbach, SG Bischweier/Bad Rotenfels und FV Muggensturm spielen jeweils in der Bezirksliga Baden-Baden, der gastgebende FC Phönix 06 Durmersheim in der Landesligastaffel 1 Südbadens. Gibt es bei uns in Nordbaden unterhalb der Verbandsliga in 6 Landesligastaffeln und einer Odenwald-Kreisliga insgesamt 75 Damenmannschaften, so sind in Südbaden unterhalb der Verbandsliga in der Unterteilung 2 Landesligastaffeln, 7 Bezirksligastaffeln, 5 Kreisliga-A-Staffeln, 1 Kreisliga-B-Staffel und 3 Kleinfeldklassen sage und schreibe 169 Damenmannschaften am Start. Ein Vergleich zwischen den Damenteams der beiden Verbände ist daher nur schwer möglich, umso spannender wird das dortige Gastspiel unserer Damen sein. Wir wünschen den FCO-Amazonen viel Spaß und Erfolg! (E.W.)


WIR BEGRÜSSEN UNSEREN NEUZUGANG SVENJA KÜHNER

 

Wir freuen uns sehr, dass Svenja Kühner unseren engen Kader verstärkt und seit dem 01.01.2019 Teil unseres Damenteams ist.

Svenja, Jahrgang 1999, stammt aus Hoffenheim. Nach ersten kleinen Anfängen im Garten des Kindergartens, begann sie als Sechsjährige im Jahr 2005 mit dem Fußballspielen im Verein. Fünf Jahre lang spielte sie mit den Jungs des TSV Germania Dühren und feierte mit diesen im E-Jugendalter die Staffelmeisterschaft.

Zur Saison 2010/11 erhielt sie das Zweitspielrecht, um fortan auch für die Mädchenmannschaften der TSG 1899 Hoffenheim spielen zu können. Bis zur Saison 2012/13 war sie für die dortigen D-und C-Juniorinnenteams (III) aktiv. Nach einer zweijährigen Fußballpause, in der sich Svenja aufs Tennisspielen konzentrierte, stieg sie zur Saison 2015/16 wieder ein und jagte fortan beim TSV Waldangelloch in der Kleinfeld-Landesliga KF Mitte wieder dem runden Leder nach. Ihr erstes Pflichtspiel für Waldangelloch bestritt sie am 03.04.2016 beim 1. SV Mörsch II und erzielte hier prompt ihren ersten Treffer. Zum Saisonende kam sie mit dem TSV auf Tabellenplatz 2 ins Ziel. Zum Ende der Saison 2016/17 reichte es zu Tabellenplatz 3 und 2017/18 zu Tabellenplatz 5. In der Vorrunde der Spielzeit 2018/19 fungierte Svenja auch als Mannschaftskapitänin und erzielte 4 Tore.

Es spricht für die angehende Polizeibeamtin, dass sie sich nur schweren Herzens von ihrer Mannschaft und damit dem TSV Waldangelloch trennen konnte. Letztendlich hat sie sich jedoch dazu entschieden, den nächsten Schritt zu gehen und sich in einer höheren Spielklasse, vor allem im 11er-Feld weiterentwickeln zu wollen. Diesen Weg wird sie nun gemeinsam mit unseren FCO-Amazonen bestreiten.

Svenja wird uns nicht nur mit ihrer fußballerischen Qualität unterstützen, sondern passt auch charakterlich einwandfrei in unser Damenteam. Darüber freuen wir uns alle sehr und wünschen ihr beim FC Odenheim viel Spaß und Erfolg. (E.W.)

 


Weihnachtsfeier 2018

NACHLESE FCO-WEIHNACHTSFEIER AM 08.12.2018

Liebe Sportsfreunde,

zu unserer diesjährigen Weihnachtsfeier am Samstag den 08.12.2018 begrüßte unser 1. Vorstand Herbert Staudacker recht herzlich im gut besuchten Clubhaus. Es war sehr erfreulich, wie viele Spielerinnen und Spieler, FC Mitglieder, Freunde und Familien unserer Einladung zur Feier gefolgt waren. Stellvertretend von der Stadt Östringen leistete uns Herr Weckemann an diesem Abend Gesellschaft.

Unser alljährliches Rahmenprogramm bot auch dieses Jahr wieder unterhaltsame Auftritte der 1. Mannschaft und unserer Damenmannschaft sowie einen Gedichtvortrag unserer 2. Mannschaft. Zwischen zwei Weihnachtsliedern war der passende Moment, um Herrmann Scheuring zum Ehrenmitglied sowie August Kessler zum Ehrenvorstand zu ernennen. Bei unserem Schätzspiel ging es dieses Jahr darum, die genaue Größe in m² unseres Sportplatzes zu ermitteln. Die Köpfe rauchten und es wurde hin- und hergerechnet. Die exakte Größe lautete 6.985 m² und wurde von Emily Wagner fast genau ausgerechnet. Herzlichen Glückwunsch zum Hauptgewinn ?.

Natürlich durfte auch dieses Jahr die Geschenkübergabe nicht fehlen. Leider hatte es der Weihnachtsmann nicht rechtzeitig geschafft, die Geschenke für den Spielbetrieb zu liefern, aber spätestens zu Beginn der Rückrunde sollte der Lieferrückstand aufgeholt sein. Der Verein bedankt sich bei allen ehrenamtlichen Personen, u.a. unseren Frauen, die jede Woche die Trikots waschen, unserem Reinigungsteam, die Woche für Woche den Kabinentrakt sauber hält, dem Trainer, Spielausschüsse, Pressewart, Schriftführer, Platzabzeichner, Berichte-Schreiber und und und. Vielen Dank für eure Hilfe, dass ihr Woche um Woche für den FC bereitsteht.

Anschließend erfolgten noch der legendäre Losverkauf und unsere Versteigerung. Wie jedes Jahr hatten wir wieder sehr viele Sammlerstücke für unsere Tombola erhalten. Vielen Dank an alle Sponsoren und Spender.

Ein Dank gilt allen, die zum Gelingen der Feier beigetragen haben. (CF)

Zu weiteren Bildern: http://www.fcodenheim.de/index.php/verein/bildergalerie/253-bilderauslese-weihnachtsfeier-2018


WOW! WOW! WOW!

Aktuell wurde unsere Facebookseite zum 500. Mal „geliked“, darüber freuen wir uns sehr.

Wir danken allen unseren Facebook-Fans und freuen uns über Eure regelmäßigen Besuche auf unserer Seite. Wir werden Euch auch weiterhin so schnell wie möglich über alles Wissenswertes zu unserem FCO informieren.

Selbstverständlich freuen wir uns über jede/n weitere/n neue/n „Liker/in“. Sehr gerne könnt Ihr Freunde und Bekannte hierzu einladen.

Übrigens gibt´s auch eine separate Facebook-Seite unseres Damenteams. Auch hier freuen wir uns über jeden weiteren „Like“.

In diesem Zusammenhang haben wir uns mal die Mühe gemacht, nachzuschauen, wo sich unser FCO als Einspartenverein unter den (Fußball)-Vereinen des Fußballkreises Bruchsal im "Facebook-Klassement" einordnet = auf Platz 11 und damit nahe den Top Ten. Hier die aktuelle Rangliste:

1.) SV Kickers Büchig 5.170 Likes

2.) 1. FC Bruchsal 1.261 Likes

3.) SV Philippsburg 790 Likes

4.) FCG Forst 754 Likes

5.) FC Neibsheim 738 Likes

6.) VfB Bretten 722 Likes

7.) FC Heidelsheim 614 Likes

8.) TuS Mingolsheim 563 Likes

9.) FC Kirrlach 533 Likes

10.)FC Karlsdorf 522 Likes

11.)FC Odenheim 500 Likes

 


HALBJAHRESRÜCKBLICK SAISON 2018/19 - HERREN FCO I:

HALBJAHRESRÜCKBLICK SAISON 2018/19 - HERREN FCO I:

Nachdem man sich in der Vorsaison – bedingt durch einen gewaltigen personellen Umbruch (11 Abgänge, 8 Zugänge) – erst am vorletzten Spieltag den Klassenerhalt hatte sichern können, galt es, in der Sommerpause das Team weiter zu konsolidieren. Mit dem Eigengewächs und besten FCO-Torschützen der letzten Jahre, Julian Beer (zum FC Östringen), sowie den Spielern Sven Krauth (SV Menzingen), Marcel Köhler (TSV Stettfeld), Nils Götz (SV Eichelberg) und Lars Stindl (pausiert) verließen uns fünf Akteure, die es nun zu ersetzen galt. Zudem rückte Stammkeeper Dennis Braun als Ersatztorhüter und Torwarttrainer ins zweite Glied zurück. Unsere sportliche Leitung verrichtet ganze Arbeit und konnte die Landesligaerfahrenen Mohammed R.S. Wadi und Nahed J.Y. Iqtifan vom Stadtnachbarn FC Östringen sowie die Kreisligaerprobten Tzino „Kosta“ Mezini (Rückkehrer vom FV Ubstadt), Kilian Lamsfuß (FC Forst) und Georgios Chatziemmanouil (SV Oberderdingen) hinzugewinnen. Zudem neu im Tor der 20jährige Tim Becker, der bereits in unserer Jugendkooperation gespielt hatte und nun vom 1. FC Mühlhausen „zurückkehrte“. Von der eigenen Jugend rückte zudem Eduard Buzhala ins Team auf.

Trotz der teilweise erfahrenen Neuzugänge ist unser FCO mit einem der drei jüngsten Kader aller Kreisligamannschaften an den Start einer Saison gegangen, in der es wegen der Bruchsaler Ligareform theoretisch bis zu 4 Absteiger geben könnte. Als Zielsetzung wurde derweil ein einstelliger Tabellenplatz ausgewiesen, vor allem aber will man dieses Mal nicht ähnlich lang wie in der Vorsaison um den Klassenerhalt bangen müssen.

Für Spielertrainer Fabian Fersching galt es, die neuen Spieler zu integrieren und baldmöglichst ein neues Mannschaftsgefüge zu schaffen, was bei teilweise bis zu sechs neuen Kräften in der Startformation eine nicht einfache Herausforderung darstellte. So durfte man den mäßigen Testspielergebnissen (1 Sieg gegen einen Heidelberger Kreisligisten, 3 Remis gegen A-Ligisten) nur nachrangige Bedeutung beimessen. Durchaus enttäuschend jedoch das Abschneiden im Kreispokalwettbewerb, indem man nach einem Erstrundensieg beim C-Ligisten SV Oberderdingen II (6:1) durch ein unnötiges 1:2 beim B-Ligisten TSV Oberöwisheim ausschied. So war für den sechsmaligen Pokalsieger FCO wie schon im Vorjahr bereits in Runde 2 Endstadion.

Zum Kreisligaauftakt Mitte August gab es eine 0:2-Heimniederlage gegen die wiedererstarkte FVgg Neudorf. Unser Team präsentierte sich dabei nicht schlecht, musste sich aber der Cleverness des Angstgegners (5. Niederlage in Folge) beugen. Ein erstes Ausrufezeichen setzte man dagegen beim 5:0-Sieg in Oberderdingen; es sollte dies jedoch leider der einzige Auswärtssieg im ersten Saisonhalbjahr bleiben. An dieser Stelle nochmals großen Dank an Mario Hausknecht, der wie bereits zum Ende der Vorsaison in diesen ersten beiden Saisonspielen nochmals als Torhüter eingesprungen war. Im dritten Spiel feierte dann Neu-Keeper Becker sein Kreisligadebüt für unseren FCO, konnte aber das 0:1 gegen den FV Hambrücken auch nicht verhindern. Es war dies die erste unglückliche Niederlage, hatte unsere Mannschaft gegen den Meisterschaftsanwärter doch ein gutes Spiel abgeliefert. Abschlussschwäche/-pech, gepaart mit der wieder höheren Cleverness des Gegners, aber auch fehlendes Schiedsrichterglück, führten zur zweiten und im weiteren Saisonverlauf letzten Heimniederlage. Es folgten zwei Unentschieden. Zunächst ein leistungsgerechtes 0:0 in einer nur mäßigen Begegnung beim gut einzuschätzenden Aufsteiger SV Menzingen. Trotz der ebenfalls „nur“ Punkteteilung geriet anschließend das Heimspiel gegen den VfR Kronau zu einem der bisherigen Saisonhöhepunkte. Gegen alle Widerstände holte unsere Elf in Unterzahl einen 1:3-Rückstand auf und erkämpfte sich in unnachahmlicher Manier noch ein 3:3-Remis. Durch insbesondere zwei Elfmeter, von denen zumindest der erste niemals berechtigt war, lag man bis zur 78. Minute mit 1:3 im Hintertreffen und dies seit Minute 22 auch noch in Unterzahl (Gelb-Rot für Wadi). In der von der Spielleitung unnötigerweise hektisierten Begegnung hatte es noch zwei weitere Gelb-Rote Karten für unser Team gegeben: für den bereits ausgewechselten Novakovic (32te, jedoch ohne numerische Auswirkung) und für Iqtifan (53te), wobei der Schiri immerhin Letztere überfällig wieder zurücknahm. Ein großes Kompliment an unsere Elf, die sich durch einen Doppelschlag (78. und 80. durch einen schmeichelhaften Elfmeter) noch ein verdientes 3:3 erkämpfte. Während gleich mehrere Kronauer den Odenheimer Ärger über die Spielleitung nachvollziehen konnten, wurde diese von anderer Gästeseite öffentlich in Schutz genommen und dafür geworben, sich mit Kritik gerade gegenüber jungen Schiedsrichtern zurückzuhalten. Eine Sichtweise, die wir grundsätzlich sehr unterstützen, uns dann später aber doch etwas wunderten, dass nach anderen Spielern öffentliche Kritik an jungen Unparteiischen gerade von Kronauer Seite geübt wurde. So muss halt jeder erst einmal seine eigenen Erfahrungen machen. Einräumen müssen wir derweil, dass gerade in der Saisonanfangsphase die Odenheimer Nerven hin und wieder etwas zu angespannt waren und man sich durch häufige Proteste gerade auch von außen selbst das Fußballleben manchmal schwerer machte als nötig. Fortan wurde dies lobenswerterweise auch besser, wenngleich sich der eine oder andere Spieler auch im weiteren Saisonverlauf noch zu oft Gelb wegen Meckerns abholte. Nach dem Kronau-Spiel galt es, trotz einer 2:1-Pausenführung die noch 2:3-Niederlage in Stettfeld wegzustecken, obwohl es kurz vor Schluss zu einer strittigen Situation im Stettfelder Strafraum gekommen war. Vermeidbar, aber eben doch ohne Punkte, musste man wieder die Heimreise antreten. In der Woche darauf dafür der erste Saisonheimsieg, der ausgerechnet anlässlich des vereinseigenen Oktoberfestes im Derby gegen den Nachbarn SV Zeutern mit 7:1 gleich richtig hoch ausfiel. Danach auch beim Tabellendritten FC Flehingen eine über weite Strecken gute Leistung. Leider konnte man eine 2:0-Führung nicht über die Zeit bringen und verlor noch 2:4. Wiederum war man an der Cleverness des Gegners gescheitert. Diese legte man dann aber eine Woche später umgekehrt gegen den FV Ubstadt an den Tag. Unmittelbar nachdem der besser als sein Tabellenplatz agierende Gegner zum 3:3 ausgeglichen hatte, war es Wadi, der unsere Elf mit seinem dritten Tagestreffer wieder in Front schoss; am Ende hieß es 5:3 – der 2. Heimsieg in Folge. Beim folgenden Gastspiel in Mingolsheim musste man sich trotz zahlreicher erstklassiger Chancen, gerade in Hälfte 1 und zum Ende der Begegnung hin, mit einem 1:1-Unentscheiden begnügen. Dafür rettete man im nächsten Heimspiel gegen Rheinsheim in der Nachspielzeit noch ein 2:2. Gestärt durch drei Spiele ohne Niederlage fuhr man anschließend zwar als Außenseiter zum zu diesem Zeitpunkt souveränen Klassenprimus SVK Büchig, wollte dort aber dennoch etwas Zählbares mitnehmen. Leider war hier die Messe aber nach nur 12 Minuten (0:3) bereits gelesen. Immerhin verkaufte man sich danach noch ansprechend, auch wenn sich die letztlich 1:5-Niederlage nicht erfreulich lesen ließ. Es folgten zwei Heimspiele gegen die Vertretungen der Gemeinde Karlsdorf-Neuthard. Den als Geheimfavoriten in die Saison gestarteten FCG Karlsdorf rang man nach einem 0:1-Rückstand durch insbesondere einen Doppelpack von Kapitän Julian Fersching nieder und unser im 1. Saisonhalbjahr trainingsfleißigster Spieler war auch eine Woche später beim 2:1 über den FV Neuthard der Siegtorschütze. In den beiden abschließenden Jahresbegegnungen in Wiesental und Neudorf wollte man endlich den zweiten Auswärtssieg einfahren. Ein aufgrund der Schwere der Aufgaben kein einfaches aber gerade in der Nachbetrachtung mehr als mögliches Unterfangen ... Gerade im letzten Vorrundenduell in Wiesental stellte man das bessere Team, versäumte es aber aus zahlreichen Torchancen mehr als nur ein 2:2 zu machen. Nach einem zwischenzeitlichen 1:2-Rückstand musste man am Ende sogar mit dem späten Ausgleichstreffer (87te) zufrieden sein. Unnötig und unglücklich dagegen das Abschneiden im ersten Rückrunden- und zugleich letzten Spiel in 2018: trotz halbstündiger Überzahl, dem zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleichstreffer und vor allem einer ebenbürtigen Leitung, ließ man sich wie bereits im Vorjahr noch in der Nachspielzeit von Neudorf die Butter vom Brot nehmen (2:3).

Zwischenfazit:

Mit 20 Punkten (5 Siege, 5 Remis, 6 Niederlagen) steht unser FCO auf Tabellenposition 10. Hätte man zum Jahresabschluss in Neudorf nicht noch in der Nachspielzeit verloren, so hätte man gar auf Rang 7 überwintern können. Daran lässt sich erkennen, dass es rund um die Positionen 7 bis 11 ganz knapp zugeht: in diesem quasi zweiten Tabellenmittelfeld tummeln sich Menzingen, Wiesental, Karlsdorf (alle 21 Punkte), unser FCO (20) und der VfR Kronau (18). Bei inzwischen maximal zwei bis drei zu erwartenden Absteigern (je nach Abschneiden des VfB Bretten in der Landesliga und des Kreisligazweiten in der Aufstiegsrelegation) beträgt der Vorsprung auf den ersten potentiellen Abstiegsplatz aktuell acht Punkte; ein zunächst einmal gutes Polster, auf dem man sich aber auf keinen Fall ausruhen kann und darf!
Auffällig, dass unser Team gegen die ersten Vier der Tabelle gänzlich leer ausging, gegen die ersten Sechs nur ein Unentschieden (gegen den 5ten Rheinsheim) und gegen die ersten Acht nur drei Unentschieden (beim 7ten Menzingen und 8ten Wiesental) gelangen. Wenngleich gerade gegen Hambrücken (2ter), Flehingen (3ter), Neudorf (4ter) und Stettfeld (6ter) jeweils nur Nuancen zu zumindest einem Punktgewinn gefehlt hatten. Hier hatte man sich jeweils der bereits „angesprochenen“ Cleverness der Gegner beugen müssen. Aus den Duellen gegen die Tabellennachbarn Menzingen, Wiesental und Kronau sprangen jeweils Unentschieden heraus, gegen den knapp vor uns platzierten FCG Karlsdorf ein Sieg. Gut dagegen die Ausbeute gegen die letzten Fünf: gegen Neuthard, in Oberderdingen sowie gegen Ubstadt und Zeutern konnte man jeweils gewinnen, gegen Mingolsheim musste man sich mit einem Remis zufrieden geben. Diese Statistik sollte aber zugleich auch Warnung sein, spielt man gegen die derzeitigen „Kellerkinder“ doch in der Rückrunde zumindest drei Mal auswärts. Zugleich muss es aber auch Ansporn sein, sich im neuen Jahr gerade gegen die Teams aus der oberen Tabellenhälfte effektiver und vor allem cleverer zu zeigen. Gegen fünf der ersten Acht wird es im neuen Jahr Heimspiel heißen.

Eine gewisse Diskrepanz gibt es in der Heim- und Auswärtsstatistik: in der Heimtabelle liegt man mit 4 Siegen, 2 Remis und 2 Auftaktniederlagen (14 Punkte) auf einem guten 6. Rang. In der Auswärtstabelle mit nur einem Sieg, 3 Remis und 4 Niederlagen dagegen nur auf Rang 13.

Zum Torverhältnis: dieses sieht mit 37:32 gut aus. 37 Treffer stellen nach Büchig (45), Flehingen (42), Neuthard (40) und Hambrücken (39) den zusammen mit Rheinsheim fünftbesten Ligawert dar. Hinsichtlich den 32 Gegentreffern waren neun Kontrahenten besser (Bestwert Hambrücken mit nur 14), bei insoweiter Gleichheit mit Wiesental aber auch fünf Mannschaften schlechter.

Neuzugang Wadi mit 13 Treffern (Platz 2 der KL-Torjägerliste, zugleich bester FCO-Scorer) und J. Fersching mit 8 (Platz 10) stehen unter den Top-Ten der besten Ligatorschützen. Ihnen folgen vereinsintern die Neuzugänge Chatziemmanouil (5), Iqtifan (4) und Lamsfuß (3). Darüber hinaus haben drei weitere Akteure ein bis zwei Treffer erzielen können. Insgesamt nur acht verschiedene Torschützen sind ein eher nur durchschnittlicher Wert. Letztendlich ist es aber auch egal, wer die Tore erzielt – im FCO-Kader hat jeder seine eigene Aufgabenzuteilung und ist daher wichtig für das Gesamtgefüge.

Mit 24 Spielern hat man, Test-und Pokalspiele mit eingerechnet, aktuell zwei Spieler mehr als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres eingesetzt. Alle 22 Begegnungen bestritt Iqtifan. Jeweils nur ein Spiel verpassten Wadi (wegen Gelb-Rot) und Lamsfuß (ein Testspiel).

Ausblick:

Was besser werden sollte, haben wir vorstehend bereits angedeutet. Insgesamt präsentierte sich unsere Mannschaft aber gestärkter und kompakter als im Vorjahr. Die Neuzugänge wurden gut integriert und die vielen jungen Spieler haben einen weiteren Schritt in die richtige Richtung getan. In Kombination der neuen und bewährten Kräfte besitzt das Team sicherlich Potential für eine noch bessere Platzierung. So darf man sich aus heutiger Sicht, Verletzungspech ausgeschlossen, zuversichtlich betreffend des weiteren Saisonverlaufs zeigen. Zunächst gilt es jedoch, schnellstmöglich weitere Punkte gegen den Abstieg zu sammeln. Eine insoweit aufschlussreiche Begegnung gibt es gleich zum Jahresauftakt 2019: am 10.03. wird der Tabellenvierzehnte SV Oberderdingen in Odenheim gastieren. Sollte gegen diesen ein Sieg gelingen, könnte man den Vorsprung auf die potentiellen Abstiegsplätze auf bis zu elf Punkte ausbauen – eine absolut lohnende Aussicht. Doch Vorsicht: Oberderdingen hat sich nach schwachem Saisonbeginn zuletzt stabil gezeigt und nach der Winterpause werden die Karten ohnehin wieder neu gemischt.

Für die Wintervorbereitung wurden bisher folgende Testspiele vereinbart:
Sa., 02.02.2019 gegen SG Kirchhardt/Grombach (A-Klasse Sinsheim) in Eppingen-Rohrbach
Mi., 13.02.2019 gegen VfB Bretten (Landesliga Mittelbaden)
Sa., 16.02.2019 bei der SpVgg Baiertal (Kreisliga Heidelberg)
Sa., 23.02.2019 bei dem FC Badenia Rohrbach a.G. (Kreisliga Sinsheim)
Fr., 01.03.2019 beim SV 62 Bruchsal (A-Klasse Bruchsal)

An dieser Stelle vielen Dank an unseren Trainer Fabian Fersching, den Spielausschussvorsitzenden Marcus Schäfer, die Spielausschussmitglieder Roman Spitzer und Jan Bayer (Letztgenannter auch als Spieler zum Einsatz gekommen), unseren in Doppelfunktion Spieler/Physiotherapeuten „Kosta“ Mezini, alle die sonst zum Spielbetrieb beitragen sowie natürlich an unser engagiertes Team. Allen schöne Feiertage und eine weiterhin erholsame Winterpause!

Fotos anbei siehe „Eingesetzte Spieler“, „Bisherige Ergebnisse“ sowie „Aktuelle Tabelle Kreisliga“. (E.W.)

         


HALBJAHRESRÜCKBLICK SAISON 2018/19 - HERREN FCO II:

HALBJAHRESRÜCKBLICK SAISON 2018/19 - HERREN FCO II:

Wegen zunehmender Personalfluktuation gerade in den unteren Spielklassen werden immer mehr Vereine den Weg der Kooperation mit anderen Vereinen bestreiten müssen. Unserem FCO ist es sehr wichtig, gerade auch für den Unterbau eine Mannschaft, sprich eine „Zweite“ zu stellen. Hier gar kein Team an den Saisonstart zu schicken, war für unseren Verein von vorneherein ein No-Go, sodass bereits frühzeitig nach Partnern Ausschau gehalten wurde. Gerade der SV Zeutern, zuvor schon in einer Spielgemeinschaft mit dem TSV Oberöwisheim, zeigte früh großes Interesse. Nach vertrauensvollen Gesprächen konnte die „SG-Ehe“ geschlossen werden. Unser FCO kooperiert damit zum ersten Mal „bei der Zweiten“ mit zwei Partnern; als Mannschaftsname einigte man sich auf „SpG Odenheim/Zeutern/Oberöwisheim“.

Aus einer 3er-Beziehung ist in der Praxis eine 2er-Beziehung geworden, da der TSV Oberöwisheim bisher keine Spieler für Spiele und auch Training abgestellt hat. Dafür läuft die Partnerschaft Odenheim/Zeutern umso besser. Zunächst mal abgesehen von der bisherigen sportlichen Bilanz, hat sich eine gute Einheit gefunden, die auf kameradschaftlicher Basis immer besser zusammengewachsen ist. Dies sind die Werte, auf die es im C-Klassenbereich auch mit am Meisten ankommt.

Doch auch sportlich haben die Protagonisten ihre Ziele! Um diese zu verwirklichen, muss sich ein neu zusammengestelltes Team natürlich erst finden – aller Anfang ist schwer. Hinzu kam, dass Coach Markus Wagner kurz vor Saisonbeginn aus privaten Gründen zurücktrat und damit ersetzt werden musste. Als Interimsspielertrainer übernahm zunächst unser Spielausschussmitglied Jan Bayer die Geschicke, ehe später in Benjamin Trautwein und Markus Zimmerer (beide vom SV Zeutern) ein neues Trainer-/Spielertrainerduo gefunden werden konnte. Im neuen Jahr wird sich Markus Zimmerer wieder auf das reine Spielerdasein zurückziehen. Dafür konnte der Odenheimer Spielerneuzugang Steffen Rudolf auch als neuer Co-Spielertrainer gewonnen werden. Er wird künftig zusammen mit Coach Benjamin Trautwein die Geschicke lenken.

In den ersten sieben gemeinsamen Auftritten (2 Testspiele, 1 Kreispokalauftritt, 1 Ligapokalspiel, 3 C1-Klassenspiele) setzte es allesamt Niederlagen und 4:29 Tore. Beeindruckend, wie sich das neue Team dadurch nicht beirren ließ und gerade auch die Trainingsbeteiligung der in Regelmäßigkeit zur Verfügung stehenden Spieler stabil blieb. Belohnt wurde die kontinuierliche Arbeit mit wettbewerbsübergreifend in C-Klasse und Ligapokal drei Siegen in Folge (2:1 beim SV Oberderdingen II, 4:2 gegen den VfR Rheinsheim II, 3:2 bei der SpG Neibsheim/Bauerbach II). Leider folgten darauf im Ligawettbewerb wieder drei Niederlagen. Zum Jahresende hin hat sich unsere Mannschaft jedoch wieder stabilisieren können, gerade auch weil man nun wiederholt auch auf einen gewissen Spielerstamm bauen konnte. Nach drei Unentschieden (2 mal Ligapokal, 1 mal C-Klasse) konnte man zum Jahresabschluss den Tabellenvierten TSV Stettfeld II mit 1:0 bezwingen. Stark zuletzt vor allem die Defensive um den starken Torhüterrückhalt Matthias Holler, die in den letzten vier Spielen nur zwei Gegentore zuließ.

Zwischenfazit:

In der Kreisklasse C1 steht man nach Abschluss der Vorrunde und damit zehn absolvierten Spielen mit 10 Punkten (3 Siege, 1 Remis, 6 Niederlagen) und 10:26 Toren auf Position 8 (von 11). Die 5er-Gruppe A des C-Klassen-Ligapokals schloss man mit einer ausgeglichenen Statistik (1 Sieg, 2 Remis, 1 Niederlage = 5 Punkte) und 5:11 Toren ab. Wettbewerbsübergreifend kamen sage und schreibe 37 (!) Spieler zum Einsatz. Kein einziges Mal fehlte Jonas Klimesch, der so alle 17 Spiele bestritt – Respekt! In jeweils nur einem Spiel fehlten Emad Saidi, Kapitän Jan Bayer und Hossain Hossaini. Ein Torjäger lässt sich bisher nicht ausmachen, vielmehr verteilen sich die insgesamt 17 erzielten Treffer auf gleich 13 verschiedene Torschützen; jeweils zwei Mal trafen Emad Saidi, Jan Bayer, Vivian Theilacker (jeweils C-Klasse) und Felix Schmidt (C-Klasse/Ligapokal).

Ausblick:

Wenngleich es als sehr ambitioniertes Vorhaben gilt, hat unser Team in der Kreisklasse C1 Platz 4 und die damit Qualifikation für die nächstjährige B-Klasse noch nicht abgeschrieben. 6 Punkte beträgt der Rückstand auf den Vierten TSV Stettfeld II, den man ja aktuell hat schlagen können, ebenso wie zuvor auch den 6ten SV Oberderdingen II und den 7ten VfR Rheinsheim II. Ausgerechnet gegen die nach unserer Mannschaft rangierenden Gegner FV Neuthardt II, FV Wiesental II und FSV Büchenau II hat man dagegen nur einen einzigen Punkt holen können. Kann man dies in der Rückrunde zum Positiven wenden und die Vorrundensiege wiederholen, könnte tatsächlich noch etwas gehen.

An dieser Stelle vielen Dank an unsere Trainer Benjamin Trautwein, Markus Zimmerer, Jan Bayer und künftig Steffen Rudolf, die Mitglieder des Spielausschusses, alle die sonst zum Spielbetrieb beitragen sowie natürlich die Spieler, die jeweils zur Verfügung standen. Ein besonderes Dankeschön auch an unseren Kooperationspartner SV Zeutern. Allen schöne Feiertage und eine weiterhin erholsame Winterpause!
Fotos anbei siehe „Eingesetzte Spieler“, „Bisherige Ergebnisse“ sowie „Aktuelle Tabelle Kreisklasse C1“. (E.W.)

            

 


<< zurück >>   |   weiter >>