Am kommenden Sonntag bestreiten unsere drei Mannschaften ihr jeweils letztes Spiel in 2018, ehe sich dann alle Spielerinnen und Spieler in die wohlverdiente Winterpause verabschieden werden. Zuvor heißt es nochmals je 90 Minuten Einsatz und Zusammenhalt bei den beiden zeitgleich auf 14.00 Uhr ausgesetzten Herrenspielen FVgg Neudorf - FCO I (Kreisliga Bruchsal) und SpG Odenheim/Zeutern/Oberöwisheim II - TSV Stettfeld II (C-Klassen-Ligapokal, in Zeutern) und bereits zuvor beim Frühschoppenduell (11.00 Uhr) unseres Damenteams gegen den TSV Neckarau (Verbandsliga, Siegfriedstadion Odenheim).

 

CHRONOLOGISCHE REIHENFOLGE:

 

DAMEN (13. und letzter Vorrundenspieltag Spieltag Verbandsliga Nordbaden): Sonntag, 02.12.2018, 11.00 Uhr: FCO - TSV Neckarau

 

HERREN II (Nachholbegegnung 10. Spieltag C-Klassen-Ligapokal): Sonntag, 02.12.2018, 14.00 Uhr: SpG Odenheim/Zeutern/Oberöwisheim II - TSV Stettfeld II (in Zeutern)

 

HERREN I (16. und erster Rückrundenspieltag Kreisliga Bruchsal): Sonntag, 02.12.2018, 14.00 Uhr: FVgg Neudorf - FCO I

 

VORSCHAU:

 

HERREN I (16. und erster Rückrundenspieltag Kreisliga Bruchsal):

Sonntag, 02.12.2018, 14.00 Uhr:

FVgg Neudorf - FCO I

 

Ehe man sich versieht, ist da schon wieder Rückrundenstart … zugleich aber auch der Fußballschlusspunkt 2018. Hierzu führt es das Team von Spielertrainer Fabian Fersching zur FVgg Neudorf.

 

Die Hinrunde zur Saison 2018/19 war mit eben dieser Begegnung gestartet. Am 19. August war´s, als sich Neudorf als Gast in Odenheim effektiver gezeigt und mit 2:0 die Oberhand behalten hatte. Neudorf bezwang anschließend auch den FV Hambrücken mit 3:2 und fügte diesem damit eine von nur zwei Saisonniederlagen zu. Nach einem 1:1 in Kronau folgte von Anfang September bis Anfang Oktober Neudorfs schwächste Saisonphase mit wettbewerbsübergreifend vier Niederlagen aus fünf Spielen (zunächst besonders überraschend eine 0:3-Heimniederlage gegen Zeutern, dann ein 2:0-Sieg in Ubstadt, darüber hinaus 0:2 gegen Rheinsheim, 1:3 und 1:2 (Kreispokal) in jeweils Karlsdorf). Den Bock stieß man mit Siegen gegen Wiesental (1:0) und in Oberderdingen (2:0) wieder um, an die sich zwei 1:1-Remis gegen Menzingen und in Stettfeld anschlossen. Mit folgenden Siegen über Flehingen (2:1) und in Mingolsheim (3:1) konnte man die Serie auf sechs Spiele ohne Niederlage ausbauen. Anschließend bot man auch gegen Tabellenführer Büchig eine überzeugende Leistung, musste sich hier aber kurz vor Schluss doch mit 0:1 geschlagen geben. Am vergangenen Sonntag nun gewann man mit 4:3 beim FV Neuthard, den unser FCO in der Woche zuvor ebenfalls besiegt hatte (2:1). Damit schloss Neudorf die Vorrunde mit 8 Siegen und 3 Unentschieden bei 4 Niederlagen ab. Von 23 Treffern erzielten der letztjährige Kreisligatorschützenkönig Noureddine (damals noch für Wiesental 28 Treffer) mit 7,

Bulut mit 6 und Klicic mit 5 die bisher meisten Treffer. Wer gedacht hatte, dass Noureddine auch in Neudorf zum Alleinunterhalter aufsteigen könnte, wurde somit mit der eher Ausgeglichenheit der FVgg-Offensive eines Besseren belehrt. Im Gegensatz zu den starken Auswärtsauftritten der Neudorfer (5 S, 2 U, 1 N, 17 Punkte, 16:9 Tore) liest sich die bisherige Heimbilanz eher verhalten (3 S, 1 U, 3 N, 10 Punkte, 7:10 Tore), wobei dabei immerhin zwei Siege gegen die Spitzenteams Hambrücken und Flehingen heraussprangen.

 

Angesichts den bereits enteilten Topfavoriten Büchig (gegenüber Neudorf plus 11 Punkte) und Hambrücken (plus 8) hält sich die FVgg derzeit als Tabellenfünfter im Kreis von vier Vereinen auf, die vorrangig um Platz 3 ringen (3ter Rheinsheim plus 2 gegenüber Neudorf; 6ter Stettfeld minus 3). Gegenüber unserem FCO hat man 7 Zähler mehr auf dem Konto. Entscheidend dafür ist vornehmlich Neudorfs Sieg im direkten Hinrundenduell. Wäre dieses Match umgekehrt ausgegangen, läge unsere Elf nur einen Punkt hinter der Mannschaft von Trainer Nadarevic. Aktuell wird nun der Heimzehnte (wie geschrieben hier 10 Punkte) auf den Auswärtsdreizehnten (insoweit 6 Punkte) treffen.

 

Ein Blick auf die direkten Duelle der letzten zehn Spielzeiten (aus Odenheimer Sicht):

2018/19: 0.2 (H)

2017/18: 1:3 (H), 4:7 (A)

2016/17: 0:1 (A), 2:2 (H)

2015/16: 2:0 (H), 0:5 (A)

2014/15: 2:4 (A), 1:2 (H)

2013/14: 2:1 (H), 3:0 (A)

2012/13: 1:1 (H), 0:3 (A)

2011/12: 1:2 (H), 2:1 (A)

2010/11: 3:0 (H), 3:2 (A)

2009/10: 3:2 (A), 2:0 (H)

2008/09: 1:1 (H), 5:1 (A)

 

Gerade seit der Saison 2014/15 liest sich die Statistik für unseren FCO also sehr unangenehm: nur ein Sieg und ein Remis bei dafür satten sieben Niederlagen (12:26 Tore). Auf Punktgewinne in Neudorf wartet man seit dem 04.05.2014. Zuletzt gab es gegen Neudorf vier Niederlagen in Folge. In besonders schlechter Erinnerung ist dabei die 4:7-Niederlage in Neudorf in der letzten Spielzeit: Ende April diesen Jahres holte unsere Elf dort jeweils einen 0:1-, 1:3- und 3:4-Rückstand auf, um sich dann durch drei Treffer in der Nachspielzeit (!) doch noch geschlagen geben zu müssen. So etwas darf nicht mehr vorkommen. In der Nachbetrachtung hatte dieser Coup Neudorf in der letzten Spielzeit quasi den Klassenerhalt beschert. Sechs Spieltage später, am Saisonende, konnte man sich nämlich punktgleich mit Forst nur dank des besseren Torverhältnisses retten.

 

Angesichts der aktuellen Tabellensituation und den Direktvergleichen in den letzten Jahren, befindet sich Neudorf in der Favoritenrolle. Unsere Elf wird nach sieben Punkten aus den vergangenen drei Spielen jedoch mit Selbstvertrauen zum letzten Spiel in 2018 reisen und will dort Revanche für die Hinspielniederlage und vor allem die vorsaisonale 4:7-Schlappe nehmen, zumindest aber einen Zähler mit nach Hause nehmen. Die, die zum Ende des Fußballjahres 2017 bereits mit dabei waren, dürfen sich zudem daran erinnern, wie toll es ist, mit einem abschließenden Erfolg in die

Winterpause gehen zu können. Dies gelang damals mit einem begeisternden 3:2-Sieg über den FV Wiesental.

 

Guter Fußball ist in Neudorf allemal zu erwarten, treffen dort doch laut aktuellem FuPa-Power-Ranging zwei der derzeit sechs besten Kreisligamannschaften aufeinander: Neudorf in dieser Rangliste als 4ter (Wert 1,30) und unser Team als 6ter (Wert 1,06).

 

HERREN II (Nachholbegegnung 10. Spieltag C-Klassen-Ligapokal):

Sonntag, 02.12.2018, 14.00 Uhr:

SpG Odenheim/Zeutern/Oberöwisheim II - TSV Stettfeld II

(in Zeutern)

 

Für unsere „Zweite“, bestehend aus der Spielgemeinschaft mit dem SV Zeutern und TSV Oberöwisheim, folgt zum Jahreabschluss noch eine Nachholbegegnung des 10. Spieltags gegen den TSV Stettfeld II.

 

Nach Platz 9 in der Vorsaison, in der der TSV bereits zum Ende hin gut augfgetrumpft hatte, darf man dort mit der aktuellen Spielzeit bisher sehr zufrieden sein. Nach neun absolvierten Spielen liegt man in der Kreisklasse C1 mit 16 Punkten (5 S, 1 U, 3 N) und 31:17 Toren auf Tabellenplatz 4. Die Gruppe C des Ligapokals schloss man gar auf Position 2 ab (3 S, 1 U, 1 N, 11:5 Tore) und qualifizierte sich somit für das dortige Viertelfinale. Von den wettbewerbsübergreifend 42 Toren in 14 Spielen (durchschnittlich 3,0 Treffer), haben Spielertrainer P. Lapolla mit 9, Eisemann mit 8, Klink mit 6, Maier mit 5 und Grupp mit 4 die bisher meisten erzielt.

 

Unser Team musste nach zwischenzeitlich einer Serie von drei Siegen in Folge in C1-Klasse und Ligapokal (Ende September/Anfang Oktober), zunächst wieder drei Niederlagen hintereinander hinnehmen, konnte aber zuletzt immerhin drei Mal unentschieden spielen. 3 Siege, 3 Remis, 3 Niederlagen … gemäß der Serie könnte also jetzt wieder mal ein Sieg folgen ;-) Angesichts des bisherigen Saisonverlaufs wird Stettfeld jedoch als Favorit an den Spielort Zeutern (!) reisen.

 

DAMEN (13. und letzter Vorrundenspieltag Spieltag Verbandsliga Nordbaden):

Sonntag, 02.12.2018, 11.00 Uhr:

FCO - TSV Neckarau

(Siegfriedstadion Odenheim)

 

Für unsere Damen geht bereits am Sonntagvormittag das Fußballjahr 2018 zu Ende. Es war ein mit ganz viel Höhen aber auch Tiefen geprägtes Jahr. Die Landesligasaison beendete man im Juni mit abschließend vier Siegen und einem Remis und kletterte dadurch noch auf Platz 3. Nach langem Warten stieg man mangels Aufstiegsmöglichkeit der beiden erstplatzierten TSV Viernheim II und TSV Neckarau II dadurch gar in die Verbandsliga auf. Es war klar, dass dies ein richtiges Abenteuer werden wird. Eines mit zunächst Neuland, dann eines mit erstmals auch Punkten belohntes, zum Jahresende hin aber auch eines mit bitterem Erwachen. So haben unsere FCO-Amazonen zuletzt schwere Momente durchleben müssen: einer unverdienten, am Ende aber doch deutlichen 1:4-Niederlage beim Nachbarn Zeutern schloss sich eine 0:10-Klatsche gegen Aufstiegsfavorit Viernheim an, bei der unser von Verletzungen und Krankheiten gebeuteltes junges Team bereits auf dem Zahnfleisch gegangen war. Am vergangenen Wochenende scheiterten dann auch noch zahlreiche Bemühungen, die Begegnung in Diedesheim zu verlegen, sodass

man angesichts dafür nur noch sechs (!) gesunden bzw. zur Verfügung stehenden Spielerinnen diese schweren Herzens absagen musste. Zum Jahresabschluss kommt nun noch der derzeit drittplatzierte TSV Neckarau, gegen den es zunächst das vornehmliche Ziel sein muss, erst einmal elf wettbewerbsfähige Spielerinnen ins Rennen schicken zu können.

 

Neckarau stieg im Sommer in letzter Sekunde noch aus der Oberliga Baden-Württemberg ab und hatte dadurch unserem Team überhaupt erst die Aufstiegsmöglichkeit zur Verbandsliga eröffnet, durfte wegen der Rückkehr des TSV I in eben die Verbandsliga doch dessen in der Landesliga vor uns positionierte 2. Mannschaft ihrerseits nicht aufsteigen.

 

In die aktuelle Spielzeit ist Neckarau als einer der Mitfavoriten um Verbandsligatitel gestartet, hinkt bei derzeit neun Punkten Rückstand aber auch einem Spiel weniger gegenüber den Konkurrenten KIT und Viernheim, diesen beiden etwas hinterher – bedingt dadurch, dass man die direkten Vergleiche gegen diese beiden Vereine verloren hat (1:3 und 0:1). Ansonsten konnte man jedoch starke sieben Siege und ein Remis (2:2 gegen KSC II) einfahren. Die letzten drei Spiele gewann der TSV allesamt „zu null“: 2:0 in Diedesheim, 3:0 bei HD-Kirchheim und 6:0 gegen Weiher. Beeindruckend überhaupt die erst sieben Gegentore in zehn Spielen, der insoweit zweitbeste Ligawert hinter Viernheim (4). 21 erzielte Treffer sind der sechstbeste Verbandsligawert. Herbert mit 4, Mathes und Schäfer mit je 3 sowie D´Agro und Röth mit je 2 konnten bisher am öftesten einnetzen. Bis zu sieben weitere Spielerinnen haben je einen Treffer erzielt, was vor allem für die Ausgeglichenheit des TSV-Kaders spricht. Im Verbandspokal steht Neckarau nach Siegen in Bretten (1ster Landesliga Mittelbaden; 1:0) und Ersingen (2ter Landesliga Mittelbaden; 6:0) zudem im Viertelfinale.

 

Neckarau wird als klarer Favorit ins Odenheimer Siegfriedstadion anreisen und will hier sicherlich auch etwas für das eigene Torverhältnis tun. Ganz egal, wie es zuletzt lief und wer überhaupt wird auflaufen können, wird unser verschworenes Team jedoch mit der in 2018 letzten Kraft nochmals alles geben und will sich mit einer guten Leistung, gerade auch für ihre treuen Fans, in die Winterpause verabschieden.

 

E.W.