Am kommenden Sonntag sind wieder alle drei Mannschaften gefordert. Während unsere Damen- und Herren II-Teams im heimischen Siegfriedstadion antreten werden, reist unsere Herren I-Mannschaft nach Mingolsheim.

HERREN I (10. Spieltag Kreisliga Bruchsal): Sonntag, 21.10.2018, 15.00 Uhr: TuS Mingolsheim - FCO I

HERREN II (8. Spieltag Kreisklasse C1 Bruchsal): Sonntag, 21.10.2018, 13.15 Uhr: SpG Odenheim/Zeutern/Oberöwisheim II - FCG Karlsdorf II

DAMEN (7. Spieltag Verbandsliga Nordbaden): Sonntag, 21.10.2018, 11.00 Uhr: FCO - FSV Büchenau

VORSCHAU:

HERREN I (10. Spieltag Kreisliga Bruchsal):

Sonntag, 21.10.2018, 15.00 Uhr:

TuS Mingolsheim - FCO I

Nach dem Sieg über die Vertretung des FV Ubstadt und damit Tabellenplatz 9 hat sich unsere Mannschaft zumindest gegenüber zwei Vereinen acht bzw. neun Punkte Vorsprung verschafft. Da in dieser Saison aber je nach Landesligakonstellation bis zu vier Mannschaften absteigen können, muss man vorerst weiter nach unten blicken: Zeutern (14ter), Wiesental (13ter) und unser nächster Gegner Mingolsheim (12ter) liegen mit je sieben Zählern nämlich nicht weit hinter uns. Es gilt, den Vorsprung in Mingolsheim zu verteidigen, gerne auch weiter auszubauen.

Einfach wird dies in Mingolsheim selbstverständlich nicht werden. Der TuS wird alles daransetzen, um nach zuletzt drei knappen Niederlagen wieder in die Spur zu finden und „unten rauszukommen“. Die jetzige Situation war den Mingolsheimern in jüngster Zeit zumindest in der Kreisliga eher fremd. Hier holte man im Vorjahr (2017/18) Platz 7, 2015/16 die Meisterschaft und 2014/15 Rang 3. Dazwischen spielte man 2016/17 immerhin ein Jahr Landesliga. In der Kreisliga in Abstiegsnähe befand sich der TuS zuletzt in der Spielzeit 2013/14, als man sich hier erst am vorletzten Spieltag den Klassenerhalt sichern konnte. Dass das hier nicht falsch verstanden wird: solange ist es natürlich noch lange lange nicht, aber wie zumindest etwa die Hälfte aller Kreisligavereine geht es zumindest derzeit auch für Mingolsheim vorrangig darum, erst einmal wieder in sichere Gefilde vorrücken zu können. Die in diesem Jahr erhöhte Abstiegsregelung (bis zu vier Absteiger) trägt ihres dazu bei.

Der TuS hat vor dieser Saison mit Raic nur einen Stammspieler verloren und dafür den Ex-Odenheimer Ringer (zuletzt Rettigheim) geholt: darüber hinaus ist auch das eine oder andere vielversprechende Talent aus der eigenen Jugend aufgerückt. Man verfügt daher quasi über ein eingespieltes Team, auch wenn man zumindest zuletzt auf die Stammkräfte Schlegel (Torwart) und Türedi (im Vorjahr 18 Treffer, Platz 4 der Kreisligatorschützenliste) verzichten musste. Immerhin kam der Letztgenannte am vergangenen Sonntag zumindest in der Schlussphase erstmals wieder zum Einsatz. Nach dem Ausscheiden im Verbands- und Kreispokal gegen jeweils Ligakontrahenten (0:2 gegen Neuthard, 0:1 n.V. in Oberderdingen) begann für Mingolsheim auch der Start in die Kreisligasaison nicht zufriedenstellend, mit 0:3 verlor man beim Aufsteiger Zeutern. Schnell machte man die Auftaktniederlage wieder gut und besiegte Ubstadt glatt mit 4:0. Es folgte ein gutes 1:1 beim in dieser Saison bisher gut gestarteten VfR Rheinsheim, ehe man sich knapp mit 2:3 in Wiesental geschlagen geben musste, dafür aber anschließend ebenso knapp den SV Oberderdingen niederrang (3:2-Siegtreffer in der 92. Minute). Die letzten drei Begegnungen in Menzingen (0:1, später Gegentreffer in Minute 85), gegen Stettfeld (1:2) und in Flehingen (2:3, erneut später Gegentreffer in Minute 87) gingen verloren, sodass man mit derzeit 7 Punkten und 14:17 Toren auf eben Tabellenposition 12 rangiert. Bester Torschütze ist aktuell Neuzugang Ringer mit fünf Treffern, lt. BNN erzielte er am Sonntag beide Mingolsheimer Tore. Ihm folgen Müller (2) und sieben Spieler mit je einem Treffer.

Bis auf Mingolsheims Kreisligaauftaktbegegnungen in Zeutern und gegen Ubstadt waren also alle Ergebnisse denkbar knapp, sodass sich unsere Elf auch auf diese Möglichkeit einstellen darf und muss. Was in der bisherigen Saison nicht immer gelang, nämlich die überwiegend guten Leistungen über die jeweils komplette Spielzeit zu bestätigen, sollte dieses Mal nicht wieder passieren. Nur mit höchster Konzentration wird in Mingolsheim was zu holen sein, für das Punktekonto und die Tabellensituation wäre dies von großer Wichtigkeit.

 

Betrachtet man die Statistik seit der Saison 2010/11, dann trafen Odenheim und Mingolsheim hier in sechs Spielzeiten aufeinander. Ausgenommen sind die Klasements 2011/12 (Mingolsheim Kreisklasse A) und 2016/17 (Mingolsheim Landesliga). In dieser Zeit traf man zwölf Mal traf man aufeinander, mit aus Odenheimer Sicht folgenden Ergebnissen: 2017/18: 0:2 (H), 0:0 (A), 2015/16: 0:2 (H), 0:3 (A), 2014/15: 1:3 (A), 1:2 (H), 2013/14: 2:0 (H), 1:1 (A), 2012/13: 1:1 (A), 0:0 (H), 2010/11: 2:0 (A), 1:0 (H). Das heißt in diesem Zeitraum insgesamt 3 Siege, 4 Remis, 5 Niederlagen, 9:14 Tore. Von den letzten sechs Begegnungen konnte unser FCO keine gewinnen und hier nur einen Punkt holen, immerhin aber im letzten Spiel in Mingolsheim am 25.03.2018. Seit vier Duellen wartet unsere Mannschaft gar auf einen eigenen Torerfolg.

Statistiken sind aber eh nur Makulatur, sodass wir guten Mutes auf die kommende Begegnung blicken und unserer Mannschaft ein gutes Spiel wünschen, das am Ende mit dem einen oder anderen Tor und Punkt belohnt wird.

 

HERREN II (8. Spieltag Kreisklasse C1 Bruchsal):

Sonntag, 21.10.2018, 13.15 Uhr:

SpG Odenheim/Zeutern/Oberöwisheim II - FCG Karlsdorf II

Unsere vor der Saison als Spielgemeinschaft mit dem SV Zeutern und TSV Oberöwisheim neu gegründete „Zweite“ hat sich nach Anfangsproblemen gefunden und zwischenzeitlich drei Mal in Folge gewinnen können. Am vergangenen Sonntag gab es gegen das aus Spielern des Kreisligateams verstärkte vorherige Schlusslicht FV Wiesental II jedoch wieder eine Niederlage und damit einen kleinen Dämpfer.

Nun erwartet man Klassenprimus FC Karlsdorf II, der bisher eine klasse Saison spielt. Im Kreispokal bezwang dieser zunächst den FSV Büchenau mit 3:1 und musste sich in Runde 2 erst nach Elfmeterschießen dem A-Ligisten SV 62 Bruchsal beugen. In der Liga hat Karlsdorf bisher noch kein Spiel verloren. Sechs Mal ging man als Sieger vom Feld, einmal reichte es zu einem Unentschieden (vor zwei Wochen beim VfR

Rheinsheim 0:0). Mit 19 Punkten und 17:4 Toren rangiert man auf dem Platz an der Sonne. Im Ligapokal bezwang man den FSV Büchenau II mit 4:0 und den FC Untergrombach II mit 2:0, während man dem FV Neuthard mit 3:4 unterlag, in der Liga hatte man diesen mit 2:0 besiegt. Im letzten Ligaspiel gelang ein einmal mehr überzeugender 4:0-Erfolg über den FV Ubstadt II.

Wir wünschen unserer Mannschaft viel Erfolg. Wer weiß: vielleicht kann man die Niederlage beim Schlusslicht ausgerechnet gegen den Tabellenführer wieder gut machen.

 

DAMEN (7. Spieltag Verbandsliga Nordbaden):

Sonntag, 21.10.2018, 11.00 Uhr:

FCO - FSV Büchenau

Da spielfrei, konnte unser Damenteam vergangenes Wochenende mal durchschnaufen. Nach den zuletzt erlittenen Niederlagen und dem wiederholten Personalengpass tat dies mit Sicherheit mal ganz gut. Dabei vergessen hat man aber auch nicht das letzte Spiel vom 07.10., das trotz der 2:3-Niederlage gegen Mückenloch nämlich eines der besten in der bisherigen Saison war und vor allem bisher am knappsten endete. Daraus gilt es weitere Zuversicht zu schöpfen.

Nun kommt es zum zweiten von ingesamt drei Saisonderbys. Nach der Saisonauftaktbegegnung in Weiher (1:4) und vor dem Match in Zeutern (11.11.) nun gegen den FSV Büchenau.

Der FSV hatte 2013/14 Platz 1 in der Landesliga Mittelbaden belegt und war damit erstmals in die Verbandsliga aufgestiegen. Nach dem sofortigen Wiederabstieg holte man 2015/16 erneut die Landesligameisterschaft und erreichte im zweiten Verbandsligaanlauf mit Platz 7 dieses Mal den angestrebten Klassenerhalt. Auch in der letzten Saison 2017/18 sicherte man sich relativ ungefährdet ein weiteres Jahr Verbandsliga, dieses Mal belegte man Platz 8 (6 Siege, 4 Remis, 12 Niederlagen, 34:48 Tore, beste Torschützinnen K. Wasser 7, Nadine Theißen 6, M. Wasser 4, Fetzner, Löber, Speck je 3). Vor dieser Saison konnte Büchenau personell zulegen und besitzt das Potential, sich auch über diese Saison hinaus in der Verbandsliga zu behaupten. In der Vorbereitung auf die aktuelle Spielzeit holte der FSV gegen unterklassige Mannschaften zwei Siege (2:0 gegen Kirchfeld, 4:0 gegen Ersingen) bei zwei Niederlagen (2:4 gegen Hoffenheim III, 3:9 beim FV Ettlingenweier). Gegen den Oberligisten FV Niefern verlor man mit 0:9 und gegen die Oberliga-B-Juniorinnen des KSC gewann man mit 4:2. Im Verbandspokal ging es wieder gegen den Landesligisten Kirchfeld, den man dieses Mal mit 6:1 besiegte (nach 0:1-Pausenrückstand). In den bisher sechs Verbandsligaspielen konnten die ersten beiden Begegnungen mit 2:1 beim KSC II und mit 3:1 gegen den SV Zeutern (entscheidende Tore in der letzten Viertelstunde) gewonnen werden. Danach und damit zuletzt gab es aber vier Niederlagen, beim Meisterschaftsmitfavoriten TSV Viernheim mit 0:3, gegen den VfK Diedesheim 2:3 (nach 2:1-Führung), beim Oberligaabsteiger TSV Neckarau mit 1:2 und am vergangenen Sonntag mit 1:2 gegen den FC Weiher. Somit steht Büchenau mit sechs Punkten (zwei Siege, vier Niederlagen) und 9:12 Toren auf Tabellenposition 9. Büchenau wird mit Bestimmtheit alles daran setzen, bei unserem FCO den Bock wieder umzustoßen.

Für unsere Elf geht es darum, auf das Positive aus dem Mückenloch-Spiel aufzubauen und sich weiter zu verbessern. Der Favorit heißt Büchenau, aber chancenlos wird man auch gegen diesen nicht sein. „FCO-Amazonen, denkt positiv und gebt alles für das Team!“

 

E.W.