DIE NÄCHSTEN SPIELE AM 8./9. SEPTEMBER:

 

HERREN I (4. Spieltag Kreisliga Bruchsal): Sonntag, 09.09.2018, 15.00 Uhr: SV Menzingen - FCO I

 

HERREN II (2. Spieltag Kreisklasse C1 Bruchsal): Samstag, 08.09.2018, 17.00 Uhr: SV Gölshausen - SpG Odenheim/Zeutern/Oberöwisheim II

 

DAMEN (1. Spieltag Verbandsliga Nordbaden): Sonntag, 09.09.2018, 17.00 Uhr: FC Weiher - FCO (in Stettfeld)

 

VORSCHAU:

 

HERREN I (4. Spieltag Kreisliga Bruchsal):

Sonntag, 09.09.2018, 15.00 Uhr

SV Menzingen - FCO I

 

Zum 4. Spiel der diesjährigen Kreisligasaison gastiert unsere Mannschaft beim stark einzuschätzenden Wiederaufsteiger SV Menzingen. Nach dem Abstieg zum Ende der Saison 2016/17 übernahm Christoph Nirmaier das Zepter als Spielertrainer. Der ehemalige Regionalliga- (22 Spiele für SV Spielberg), langjährige Oberligaspieler (Stationen 1. CfR Pforzheim, ASV Durlach, SV Spielberg) und frühere Jugendbundesligaspieler (KSC) führte sein Team bei seiner ersten Trainerstation mit 23 Siegen, 2 Remis und 5 Niederlagen (14 Punkte Vorsprung auf einen Nichtaufstiegsplatz) bei 87:32 Toren ungefährdet in die Kreisliga zurück. Hatte man in der 2. Pokalrunde des Vorjahres unseren FCO mit 4:1 besiegt, so scheiterte man seinerzeit in Runde 3 unglücklich nach Elfmeterschießen am späteren Kreispokalsieger Hambrücken.

 

Zum Personal: Vor dieser Saison hat man sich mit drei Neuzugängen (u.a. Sven Krauth von unserem FCO) und mehreren aufgerückten Jugendspielern verstärkt. Absolutes Extra-Ass neben Spielertrainer Nirmaier ist Torjäger Kaiser, der in der letzten A-Klassen-Saison 35 Mal (!) ins Schwarze traf. Im diesjährigen Pokal netzte er in drei Spielen sechs Mal ein und jubelte in den ersten drei Kreisligaspielen auch bereits x Mal. Es wird eine der Hauptaufgaben für die Gegner sein, diesen brandgefährlichen Angreifer in Schach zu halten. Die zweitmeisten Menzinger Treffer in der A-Klassen-Vorsaison erzielte Solmaz (12) vor Heidrich (10), Dertlioglu (7) und Nirmaier (6).

 

Im diesjährigen Kreispokal setzte man sich zunächst mit 4:0 beim A-Ligisten FC Flehingen II und 4:1 beim Kreisligakontrahenten SV Oberderdingen durch. Es folgte eine unerwartete 1:2-Niederlage in Runde 3 beim A-Ligisten FC Neibsheim. In den ersten drei Kreisligabegegnungen spielte man x:x in Karlsdorf, x:x gegen den FV Wiesental und x:x beim erneut SV Oberderdingen. Diese bisher gute Statistik scheint die Ansicht von Nirmaier zu stützen, wonach er die Kreisliga bis auf einige Ausnahmen nicht deutlich stärker als die A-Klasse einschätzt.

 

Unsere Mannschaft ist mit x Punkten aus den ersten drei Spielen gut in die Kreisligasaison gestartet. Jetzt in Menzingen wird sich zeigen, wo vorerst der Weg hingehen wird. Holt man dort zumindest einen Punkt, kann man zunächst einmal im

Mittelfeld Platz nehmen. Verliert man, muss man den Blick nach unten richten, welchen man aber auch im Fall eines Sieges oder eines Unentschieden nicht verlieren wird.

 

Zum Schluss der Kreisligavorschau noch ein Blick auf die Statistik der direkten Duelle zwischen Odenheim und Menzingen, beginnend ab Menzingens Wiederaufstieg in die Kreisliga zur Saison 2013/14: Odenheim gewann vier Mal, drei Mal spielte man unentschieden und einmal verließ Menzingen das Feld als Sieger (13:9 Tore). Alles Makulatur, die Karten werden nun neu gemischt.

 

HERREN II (2. Spieltag Kreisklasse C1 Bruchsal):

Samstag, 08.09.2018, 17.00 Uhr

SV Gölshausen - SpG Odenheim/Zeutern/Oberöwisheim II

 

Nur drei Wochen nach dem letzten Aufeinandertreffen heißt der Gegner schon wieder SV Gölshausen. Am 19. August war man sich bereits im Ligapokal, damals im heimischen Odenheim, gegenübergestanden. Unser Team verlor hier mit x:x. Dieses Mal steigt die Begegnung im Brettener Stadtteil.

 

Gölshausen musste in der Vorsaison aus der B-Klasse zurückziehen und hat nun mit neuem Trainer und zahlreichen Neuzugängen (davon viele aus Rinklingen) den Neuanfang in der C-Klasse gestartet. Als einer der hier am heißesten gehandelten Favoriten gewannen die Gölshausener ihr Auftaktmatch mit x:x beim FV Ubstadt II. Im Ligapokal hatte man nach unserer SpG auch die SpG Neibsheim/Bauerbach mit x:x besiegt. Im Kreispokal siegte man in Runde 1 mit 2:0 n.V. gegen den B-Ligisten Langenbrücken. In Runde 2 musste man sich denkbar knapp mit 0:1 dem A-Ligisten FzG Münzesheim geschlagen geben.

 

DAMEN (1. Spieltag Verbandsliga Nordbaden):

Sonntag, 09.09.2018, 17.00 Uhr

FC Weiher - FCO (in Stettfeld)

 

Nun ist es also soweit: unsere sensationell aufgestiegene junge Damenmannschaft (Altersdurchschnitt < 19 Jahre) startet in das Abenteuer Verbandsliga. In dieser höchsten Spielklasse Nordbadens wird man sich fortan mit interessanten Teams aus den Fußballkreisen Bruchsal, Karlsruhe, Heidelberg, Mannheim, Mosbach und Buchen messen. Los geht es ausgerechnet mit einem Derby gegen den FC Weiher, der dieses Spiel anlässlich des dortigen Sportfestes auf dem Vereinsgelände seines Damenkooperationspartners TSV Stettfeld austragen lässt.

 

Kennt man einige Spielerinnen Weihers noch aus der Jugendzeit (hier stand man mit der einen oder anderen sogar zusammen in einem Team), so besitzt der Großteil des Weiherer Teams mindestens zwei Jahre Verbandsligaerfahrung. Insoweit ist man unseren Damen, von denen der überwiegende Großteil überhaupt erst zwei Jahre Erfahrung im Frauenfußball hat, also weit voraus.

 

Der FCW war zum Ende der Saison 2015/16, in der die allermeisten unserer Damen noch im Jugendbereich spielten, unter dem Namen SG Weiher/Stettfeld als souveräner Meister der Landesliga Rhein-Neckar in die Verbandsliga aufgestiegen. Im ersten Jahr belegte man zwar nur den vorletzten Platz, blieb dank anderer Vereine, die ihre Teams zurückzogen, aber in der Liga. In der abgelaufenen Spielzeit 2017/18 belegte man kein einziges Mal einen Abstiegsplatz, machte frühzeitig den

Klassenerhalt dingfest und kam mit 7 Siegen, 3 Unentschieden und 12 Niederlagen sowie 28:51 Toren auf Platz 7 ins Ziel. Mit 28 Toren erzielte man die drittwenigsten der Liga, bei der Gegentorestatistik (51) ließ man vier Vereine hinter sich. Beste Torschützin im Vorjahr war Welz mit 8 Treffern vor Eckstein, Guhle, Kohlstetter und Käpplein mit je 3 Treffern. Der langjährige Trainer und Abteilungsleiter Mädchen- und Damenfußball Heimo Hoffmann hat nun die Geschicke vorrangig an ein junges Trainerduo abgegeben. Darüber hinaus hat man sich auch personell weiter verstärkt. Früchte trug dies bereits in der Vorbereitung, in der man in fünf Testspielen x Siege landen konnte (10:0, …). Anfang August waren sich Weiher und unser Team zumindest schon mal kurz gegenübergestanden; beim Weiherer Kleinfeldturnier trennte man sich 1:1.

 

Aufgrund der Verbandsligaerfahrung und auch noch des Heimrechts trägt Weiher die Favoritenbürde. Für unser Team gilt es, in der Verbandsliga anzukommen. Und wer weiß: vielleicht wird das sogar mit einem Pünktchen von Erfolg gekrönt sein? Im Vordergrund darf für unsere Amazonen der Stolz sehen, nun in der höchsten Spielklasse Nordbadens auflaufen zu dürfen; verbunden mit der Hoffnung, dass dies weitere Flügel wachsen lässt.

 

E.W.