Zeitliche Abfolge:
HERREN II: Freitag, 25.05.2018, 18.30 Uhr: FC Odenheim II - FV 1912 Wiesental II
HERREN I: Sonntag, 27.05.2018, 17.00 Uhr: FC Odenheim I - FC Germania Forst !!! SPIEL FINDET AUF DEM SPORTPLATZ IN TIEFENBACH STATT !!!
DAMEN: Spielfrei! (nächste Begegnung erst wieder am Sonntag, 03.06., 11.00 Uhr, bei der SpG PSV Mannheim/03 Ladenburg)

VORSCHAU:

HERREN I (29. Spieltag Kreisliga Bruchsal):
Sonntag, 27.05.2018, 17.00 Uhr:
FC Odenheim I - FC Germania Forst

Obwohl ein Sieg angepeilt war, darf man sich mit etwas Zeitabstand mit dem 1:1 gegen Rheinsheim anfreunden. Zum einen weil der sehr späte Ausgleichstreffer ein Zeichen des unbändigen Willens und der Charakterstärke unserer Spieler war, zum anderen weil dieser Punkt am Ende noch sehr wertvoll sein kann. Auch wenn man sich gerne schon vorher in Sicherheit gewogen hätte, richtet sich nun die volle Konzentration auf das Abstiegsduell gegen die Forster Germanen.

Abstiegsduell? Warum? Je nach Landesligakonstellation kann es am Saisonende bis zu drei Kreisligaabsteigern geben. Dann, wenn zwei Bruchsaler Vereine den Gang in die Kreisliga antreten müssen und der Zweite unserer Kreisliga seinerseits den Aufstieg verpasst. Auch wenn alle Bruchsaler Kreisligisten auf das Gegenteil hoffen, kann dies durchaus eintreten: der FV Neuthard liegt schon recht abgeschlagen auf dem letzten Landesligarang und kann den Abstieg fast nur noch durch ein Wunder vermeiden. Nach derzeitigem Stand muss der FC Flehingen in die Relegation. Sollte er hier scheitern und sich im gleichen Wettbewerb auch der Zweite unserer Kreisliga nicht durchsetzen, würde eben auch Kreisligaplatz Nr. 14 den Abstieg in die A-Klasse bedeuten.

Die Ausgangslage vor den letzten beiden Saisonspielen:
11. SV Oberderdingen: 32 Punkte, Torverhältnis minus 17, Restprogramm: FV Hambrücken (A), VfR Kronau (H).
12. unser FCO: 31 Punkte, minus 16, FC Forst (H), FV Wiesental (A).
13. FVgg Neudorf: 29 Punkte, minus 7, TSV Stettfeld (A), FV Hambrücken (H).
14. FC Forst: 28 Punkte, minus 12, FC Odenheim (A), SVK Büchig (H).

Bei einem Heimsieg über Forst wäre unser Team also „safe“, bei allen anderen Ergebnissen würde sich auch für dieses die Entscheidung um eine weitere Woche vertagen.

Zum FC Forst befindet sich unsere Mannschaft schon die gesamte Saison über in unmittelbarer Tabellennähe. An neun Spieltagen stand der FCF über unserem FCO, 18 Mal war dies umgekehrt der Fall, seit dem 14. Spieltag durchgängig. Die Germanen stemmen sich in den letzten Wochen nochmals so richtig gegen Tabellenplatz 14. So hat die Elf von Trainer Teufel vier (!) ihrer sechs Saisonsiege erst in den letzten sechs Spielen errungen. Darüber hinaus hat man mit 10 Unentschieden die nach Wiesental zweitmeisten in der Liga vorzuweisen. Zusammen mit bisher 12 Saisonniederlagen addiert sich dies auf 28 Punkte aus 28 Spielen. Mitte November waren Forst und Odenheim in der Vorrunde direkt aufeinandergetroffen, unsere Odenheimer hatten dieses wichtige Spiel beim Comeback von Torhüter Dennis Braun mit 1:0 gewonnen.

Nach 13 Spielen und damit zur Winterpause, lag der FCF mit 11 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz, vier Zähler hinter unserem FCO. Nach der Winterpause kamen die Forster aus 15 Spielen auf 17 Punkte, unsere Elf auf 16. Los ging es für den FCF mit drei Unentscheiden, einem 1:1 in Rinklingen, einem 1:1 gegen Mingolsheim und einem 2:2 in Karlsdorf. Anschließend führte man beim damaligen Tabellenführer Hambrücken ab Minute 1, musste dann aber noch spät, in der 83ten, den Ausgleich und ganz spät, in der 94ten, das 1:2 hinnehmen. Danach verlor man auch beim Spitzenteam Büchig mit 1:3, trotzte anschließend aber dem VfR Kronau auswärts ein 1:1 ab. Gegen Neudorf dann ein weiteres Remis: 3:3 nach 3:1-Pausenführung. In der Folge die nächsten Niederlagen, zunächst wieder bei einem Aufstiegsaspiranten, dem jetzigen Tabellenführer Bretten mit 3:6, und anschließend mit 1:2 gegen Ubstadt (nach 1:0-Führung). Die Kehrtwende in Rheinsheim: hier drehte man den Spieß um, holte einen 0:2-Pausenrückstand auf und gewann durch einen Treffer in der 91ten noch mit 3:2. Es folgten vier Heimspiele in Folge: Mit Stettfeld war zunächst wieder einmal eine Spitzenmannschaft eine Nummer zu groß (0:1), danach hielt man jedoch den Tabellenletzten FC Weher mit 3:1 nieder. Gegen den VfR Kronau verlor man mit 0:4, gewann aber anschließend wieder gegen eine Mannschaft aus der unteren Tabellenregion, gegen Oberderdingen, mit 2:0. Am vergangenen Sonntag gelang nun mit einem 3:1 in Wiesental, dem dort ersten Sieg Forsts seit 2007, der nach Neudorf (1:0 am 24.09.) und Rheinsheim (3:2 am 29.04.) dritte Auswärtssieg. Forst hat damit die letzten beiden Auswärtsspiele gewinnen können und wie gesagt vier Siege in den letzten sechs Spielen bzw. drei in den letzten vier Begegnungen einfahren können. Das Torverhältnis der Germanen umfasst 41:53 Tore. Man hat damit zusammen mit Oberderdingen und noch vor dem FV Ubstadt (40) und unserem FCO (39) die fünftwenigsten Treffer in der Liga erzielt. Größte Vorsicht ist vor allem vor Forsts bestem Torjäger Bacal geboten, der bereits zehn Saisontreffer vorzuweisen hat, davon neun (!) allein im Jahr 2018, sodass er nach der Winterpause der mit treffsicherste Kreisligaschütze ist. Zuletzt trafen auch die beiden Lamsfuß-Brüder Kilian und Lukas fleißig: sie erzielten zusammen fünf der letzten acht Forster Tore. Zweitbester Forster Saisontorschütze ist noch Eberhard (5), der den Verein jedoch bereits in der Winterpause verlassen hat. K. und L. Lamsfuß kommen auf jeweils vier Treffer, Schneider und Wiesenfeldt haben drei Mal eingenetzt. Zuletzt trug sich auch Felini (gegen Ubstadt und Weiher) in die Torschützenliste ein. Während Forst in der Heimbilanz Platz 14 einnimmt (14 Punkte), steht man im Auswärtsklassement auf Position 12 (14 Punkte).

Betrachtet man die letzten 60 (!) Jahre, so trafen unser FCO und Forst in nur 14 Spielzeiten in der gleichen Liga aufeinander. Sonst spielte der FCF eine oder manchmal sogar zwei Klassen höher, ein einziges Mal eine Klasse tiefer. Forst war in den Odenheimer Landesligazeiten 2002/03, 2000/01 und 1998/99 Verbandsligist (wie überhaupt von 1998 bis 2003 und 1987 bis 1991) und in der Odenheimer Landesligasaison 1979/80 nur Bezirksligist. Sonst kickte man jahrelang in der Landesliga und als man in den 80er-Jahren Bezirksligist war, unser FCO wiederum zumeist nur in der A-Klasse. Gemeinsame Kreis-/Bezirksligaspielzeiten gibt es seit der Saison 2014/15 und zuvor 2011/12, 2004/05 bis 2006/07, 1980/81 bis 1981/82 und 1978/79. Von 1958/59 bis 1960/61 war man gemeinsam in der 2. Amateurliga vertreten. Danach von 1963/64 bis 1974/75 war die größte Zeit des FC Forst, als er als Vorzeigeverein des Fußballkreises Bruchsal in der 1. Amateurliga gegen Vereine wie den SV Waldhof Mannheim, den SV Sandhausen oder die KSC-Amateure spielte. 1965/66 scheiterte der FCF gar nur ganz knapp am Aufstieg in die Regionalliga.

Somit traf man in bisher nur 27 Ligaduellen direkt aufeinander (21 Mal in der Kreis-/Bezirksliga und 6 Mal in der 2. Amateurliga). Über gemeinsame Spielzeiten vor den 2000er-Jahren liegen leider keine Ergebnisse vor, sodass nur die nachgenannten 15 Duelle aufgeführt und ausgewertet werden können (jeweils aus Odenheimer Sicht):

2017/18: 1:0 (A)
2016/17: 1:2 (H), 4:0 (A) (Saisonende Forst 11., FCO 5.)
2015/16: 1:2 (H), 1:1 (A) (Saisonende Forst 4., FCO 11.)
2014/15: 0:3 (H), 2:3 (A) (Saisonende Forst 2., FCO 8.)
2011/12: 0:3 (H), 1:2 (A) (Saisonende Forst 1., FCO 6.)
2006/07: 1:2 (H), 0:3 (A) (Saisonende Forst 1., FCO 5.)
2005/06: 2:2 (H), 0:1 (A) (Saisonende Forst 2., FCO 3.)
2004/05: 3:3 (H), 2:1 (A) (Saisonende Forst 3., FCO 5.)

Insoweite Statistik insgesamt: 3 Siege, 3 Remis, 9 Niederlagen, 19:28 Tore. In Forst sah es gar nicht mal so schlecht aus für unseren FCO: 3 Siege, 1 Remis, 4 Niederlagen, 11:11 Tore. Im heimischen Siegfriedstadion dagegen behielt Forst in den letzten fünf Spielen immer die Oberhand und nur davor gelangen zumindest zwei Unentschieden (8:17 Tore). Seit mindestens 1982, vielleicht sogar noch länger, und damit seit mindestens 35 Jahren (!) wartet unsere Elf also auf einen Ligaheimsieg gegen Forst. Aber auch kein Wunder, war Forst als einer der Vorzeigevereine der Region in der Vergangenheit stets Favorit. So lag unser FCO zumindest seit 1982 überhaupt nur zwei Mal vor dem FCF: 1979/80, als man Landesligist und Forst Bezirksligist war und in der letzten Saison 2016/17, als Odenheim Kreisliga-5ter und Forst -11ter wurde.

Da sich zwei runderneuerte Mannschaften gegenüberstehen, sind Statistiken aber nur Makulatur. Unsere Mannschaft darf sich zudem durchaus positiv an den 1:0-Hinspielsieg erinnern und daraus weiteres Selbstvertrauen schöpfen. Und hat die große Chance, mit einem Heimsieg, dem dann ersten über Forst seit mindestens 35 Jahren, Vereinsgeschichte zu schreiben! Umso wichtiger wäre ein Sieg aber zur endgültigen Sicherung des Klassenerhalts! Der Druck liegt beim FC Forst, der in Odenheim eigentlich schon fast gewinnen muss, um sich noch vom 14. Tabellenplatz loseisen zu können.

Noch zwei Saisonspiele Jungs, jetzt „geht es um die Wurschd!“ Nochmals alles aus Euch herausholen und das Spiel gegen Forst mit Einsatz, Leidenschaft und dem Motto „JEDER-für-JEDEN“ angehen! „Packt es an! Steht Euren Mann!“

HERREN II (21. Spieltag Kreisklasse C1 Bruchsal):
Freitag, 25.05.2018, 18.30 Uhr:
FC Odenheim II - FV 1912 Wiesental II

Wie unsere Erste wird auch die Zweite ihr vorletztes Saison- und letztes Heimspiel bestreiten. Ein Wochenende bevor der FCO I in Wiesental spielen wird, trifft bereits die Elf von Trainer Markus Wagner auf eben den FV. Dies bereits am ungewohnten Freitagabend.

Mit einem ausgeglichenen Verhältnis von 7 Siegen, 5 Unentschieden und 7 Niederlagen und damit 26 Punkten sowie mit einem Torverhältnis von 45:31 wird der Gast als Tabellensechster anreisen. Ins Jahr 2018 startete der FVW in der Reihenfolge mit einem 0:2 gegen den damaligen Tabellenführer Neuthard II, einem 2:2 gegen das damalige Schlusslicht Stettfeld II und einem 3:0-Sieg über Obergrombach II, ehe sich im April drei Zu-Vier-Niederlagen bei Ubstadt II (1:4), gegen Karlsdorf II (2:4) und gegen Rheinsheim II (0:4) anschlossen. Danach dann wieder „Bäumchen wechsel Dich“ mit einem 5:0-Sieg in Weiher, einer 1:2-Niederlage gegen Spitzenreiter Forst II und einem Heim-2:2 gegen Oberderdingen II. Bester Wiesentaler Saisontorschütze ist Speth mit 7 Treffern vor Schäffer mit 6, Vidal mit 5 und Caruso, Demirpolat und Lehn mit je 4.

Unsere Elf möchte sich mit einem guten Heimspiel verabschieden und wer weiß, vielleicht gelingt im 10. Heimanlauf nach den Erfolgen über Rheinsheim und Neuthard sogar noch der dritte echte Heimsieg. Weitere drei Heimpunkte hat man bekanntlich wegen dem Nichtantritt von Weiher am grünen Tisch erworben.

Die dann letzte Saisonbegegnung wird unsere Zweite im Übrigen ebenfalls an einem Freitag, am 01.06. um 18.30 Uhr beim SV Oberderdingen II bestreiten.

E.W.