Spielberichte 2015 / 2016


So. 20.03.16 FV Wiesental - FC Odenheim   1:0 (1:0)
Tore: Wessam Norureddine, FV Wiesental
Das Team: Heß, Heim ,Atmaca, Brim, Artin (Karaoglan 41. Min.), Koeten, Beer, Winter, Haller, Silva, Bauer

Unnötige Niederlage in Wiesental
Zur Auswärtsaufgabe beim FV 1912 Wiesental reist der FC Odenheim Tross am vergangenen Sonntag, Trainer Ali Brim konnte wieder auf sein Stammpersonal aus dem Sieg gegen Weiher am Wochenende zuvor zurückgreifen. Das Spiel hatte gleich in den ersten Minuten seinen Höhepunkkt, als Zwölfer-Goalgetter Wessam Noureddine einen Freistoß aus 30 m etwas glücklich unter Zuhilfenahme des Odenheimer Torhüters Heß ins Tor brachte (3. Min.). Ein fulminanter Beginn, der auch die gesamte erste Hälfte bestimmte. Wiesental als Favourit, spielte ein starkes sehr frühes Pressing und drängte den Gast regelrecht tief in seine eigene Hälfte. Laufstark, Zweikampfstark, immer hellwach, beherrschte die Heimmannschaft Ball und Gegner. Aber.. Keine weitere zählbare Tormöglichkeit. Allein Noreddine schien durch seine Freistöße etwas Gefahr auszustrahlen. Die Odenheimer Abwehr um Kapitän Tobias Heim und dem souveränen Dennis Atmaca hatten im Zweifelsfall immer alle Fäden in der Hand und wehrten erfolgreich sämtliche Angriffe ab. Auch der FC Odenheim hatte seine große Tormöglichkeit, als Sturmführer Christian Winter in der 20. Min. nach Vorarbeit des laufstarken Julian Bauer den Ball aus bester Position nicht im Tor unterbringen konnte. Torwart Nicholas Gäng konnten seinen Körper gerade noch dazwischen bringen. Kurz vor der Pause verletzte sich auch noch der Odenheimer Nobar Artin so stark am Knie, dass ein früher Wechsel notwendig wurde (Karaoglan für Artin41. Min.). Zur Pause eine verdiente, vielleicht etwas glückliche Führung für das Zwölferteam. Ganz anders der Auftritt der Odenheimer Elf in Hälfte zwei. Wieder Julian Bauer kämpfte sich durch die nicht sattelfeste Wiesentaler Abwehr, kann den Ball jedoch im entscheidenden Moment nicht konsequent auf das Tor abschließen (46. Min.). Der mitgelaufene Julian Beer lauert auf seine Möglichkeit, jedoch ergibt sich keine Möglichkeit. Die Topchancen häufen sich für den Gast, weil sich die hohe Laufintensität der Heimmannschaft im zweiten Abschnitt rächte. Weitere große Möglichkeiten spielte der FC Odenheim in der 49. Min. durch Julian Beer, 58. Min., erneut Julian Beer 67. Min. und in der 88. Min. verpassen Bauer und Atmaca, den nichts mehr hinten hält einen möglichen Ausgleich, bzw. Führungstreffer für Odenheim. Wiesental überlässt Odenheim das Spiel und hat Glück, den Spielstand über die Zeit zu bringen. In der üppigen Nachspielzeit von 5 Minuten erhält der Wiesentaler Ömer Demir noch einen gelb/roten Platzverweis wegen wiederholten Foulspiels. Insgesamt leitet der junge Schiedsrichter Sebastian Gau sicher und solide die Partie, muss jedoch den ungestümen Spielern insgesamt 8 gelbe und eine gelb/rote Karte verpassen. Schade für Odenheim, ein Punkt, vielleicht auch ein Sieg wäre drin gewesen. Wer aber keine Tor erzielt, kann nicht siegen.


So. 06.03.16 FC Huttenheim - FC Odenheim   2:0 (1:0)
Tore: Grether, Bogin für Huttenheim
Das Team: Heß, Heim, Atmaca, Brim, Artin, Sangricoli, Beer, Winter, Haller (Zimmermann 46. Min), Silva, Bauer, Karaoglan für Zimmermann (77. Min.)

Odenheim unterliegt verdient bei starken Huttenheimern
Das erste Pflichtspiel in Huttenheim bestritt der FC Odenheim bei ziemlich widrigen Verhältnissen. Leichter Regen und ein bissig kalter Wind beeinflussten nicht nur die frierenden Zuschauer, auch auf dem Platz ging es zu Beginn der Begegnung gedämpft zur Sache. Beim recht frühen Führungstreffer durch den Huttenheimer Mittelstürmer Max Grether (7. Min.) konnte dieser fast ungehindert durch die noch schläfrige Odenheimer Abwehrreihe durchlaufen und erfolgreich aus 12 m zum 1:0 abschließen, dabei hatte Odenheims Keeper Heß keine Abwehrchance. Odenheim bemühte sich durchweg, in der Offensive aktiv zu sein, jedoch ging immer wieder etwas schief, der Ball versprang, der Pass kam nicht an , die Laufwege stimmten nicht; also noch etwas Sand im Getriebe. Auf seiner rechten Abwehrseite konnte das Gästeteam dem Druck des Huttenheimer Spiels kaum etwas entgegenwerfen, Angriff über Angriff ging somit über die linke Außenbahn des FCH. Odenheims Sturmführer Julian Beer musste heute besonders ackern, hatte in vielen Aktionen jedoch Pech, als im oft der Ball versprang. Jedoch hatte Odenheim auch Chancen, die jedoch einmal aus einem Standard von Paolo Sangricoli, bzw. andererseits aus einer guten Aktion von Christian Winter leider vergeben wurden. Mit der knappen Führung des Heimteam ging es in die Pause. Kurz nach Wiederanpfiff kam Huttenheim gut aus der Pause und erhöhte durch Christian Bogin in der 51. Min. mit einem guten Abschluss auf 2:0. Odenheim hatte jetzt deutlich mehr vom Spiel, kämpfte und rackerte. Huttenheim fiel ab jetzt mehr negativ auf, in dem die Spieler körperlich robust auftraten und insgesamt 5 x den gelben Karton sahen, im Gegensatz hierzu Odenheim mit 2 x Gelb. Große Tormöglichkeiten gab es nicht mehr für beide Mannschaften, Die Nicklichkeiten mehrten sich und der mäßige Schiedsrichter Andreas Stöcklin, Heidelberg, verpasste es frühzeitig, Unsportlichkeiten, Rudelbildung und Meckern von Spielern effektiv zu unterbinden und es hatte den Anschein, dass er manchmal überfordert wirkte. Die Partie musste noch um 6 Spielminuten verlängert werden, da sich verschiedene Spieler verletzt hatten. Punktum, abhaken und im nächsten Spiel zu Hause gegen den FC Weiher am kommenden Sonntag eine deutliche Leistungssteigerung abrufen.


So. 25.10.15 FC Odenheim - TuS Mingolsheim   0:2 (0:0)
Tore: Singler, Schanzenbach für Mingolsheim
Das Team: Vogel, Heim, Brim, Artin, Koeten, Sangricoli (Haugk 85. Min.), Beer, Winter, Da Silva, Bauer (Haller 85. Min.), Karaoglan (Zimmermann 85. Min.)

Odenheim unterliegt erneut 
Bei guten äußeren, aber etwas diesigen Sichtverhältnissen empfing der FC Odenheim den Zweitplatzierten TuS Mingolsheim. Die Tabellenkonstellation entspricht 18 Punkten für Mingolsheim und 16 Punkten für die Odenheimer. Odenheim mit der Last von 3 nicht zur Verfügung stehenden Spielern (Atmaca nicht zur Verfügung stehend, Stindl 4 Wochen Sperre, Heß 2 Wochen Sperre für jeweils Unsportlichkeiten) mit einer Notelf. Mit Thomas Vogel stand ein Altinternationaler Im FC Tor, Koeten und Sangricoli in der Startelf. Wie in den Wochen zuvor beginnt Odenheim druckvoll und Mingolsheim fällt Fußball technisch nichts ein. In einem mehr als harmlosen Spiel geht nichts und somit geht es mit einem 0:0 in die Pause. Nach der Pause erst einmal das gleiche Vorgehen beider Mannschaften. Erst in der 54. Minute fasst sich Fabian Senger vom TuS Mingolsheim ein Herz und donnert den Ball aus über 60 m in die Odenheimer Maschen. Torsteher Vogel war überrascht ob des lang fliegenden Balls, obgleich der etwas weit links vor dem Tor stand. Auf einmal lag der Ball in den Odenheimer Maschen. Es tat sich wenig im Odenheimer Spielfluss und somit kassierte der FC Odenheim in der 80. Minuten einen weiteren vermeidbaren Treffer per Kopfball von Schannzenbach zum 2:0 für den Mingolsheimer TuS. Leichtfertig wurde ein möglicher Punktgewinn verschenkt. Das Team wird jedoch auch diese Hürde überspringen und weiter zusammen rücken. Odenheim fällt auf den 11. Tabellenrang zurück. Mit drei Punkten mehr auf dem Konto stände man auf dem 5. Tabellenrang.


So. 18.10.15 SpVgg Oberhausen - FC Odenheim   5:2 (1:2)
Tore: Beer, Heim
Das Team: Heß, Heim, Atmaca (Koeten 80. Min.), Brim, Artin, Beer, Winter (Santangelo 83. Min.), Stindl, Da Silva, Bauer, Karaoglan (Sangricoli 64. Min.)

Odenheim verliert unnötig hoch und 2 Spieler mit Platzverweis
Nach dem Unentschieden eine Woche zuvor reiste das Ali Brim Team zur zweiten Auswärtsaufgabe zur Spielvereinigung Oberhausen. Coach Brim tausche im Gegensatz zum Spiel zuvor Karaoglan mit Sangricoli aus und das Spiel begann vor einer Minuskulisse  stark für den Gast aus Odenheim. Bereits in der 2. Minute hatte Karaoglan die erste gute Möglichkeit, konnte den Ball trotz bester Aussichten nicht auf das gegnerische Tor bringen. Nur kurze Zeit später erzielt Julian Beer nach guter Vorarbeit von  Nobar Artin den 1:0 Führungstreffer, in dem der einen Ball ins lange rechte Eck platzieren kann. Oberhausens Torwart Heger ohne Chance. Eine Eckballvorlage von Da Silva kann Kapitän Tobias Heim in der 12. Min. auf 2:0 für den FC Odenheim erhöhen. Zwei Zeigerumdrehungen weiter kommt FC-Trainer Ali Brim im Strafraum vorbei an Freund und Feind zum Schuss, der jedoch weiter links am Tor vorbei geht. Überraschend kommt Oberhausen in der 33. Minute zum Anschlusstreffer von 1:2 durch Philipp Litzinger, als Abwehrass Atmaca den Ball nicht genügend aus der Gefahrenzone bringt und Litzinger wuchtig an Heim und Heß den Ball im Tor unterbringt. Odenheim bis dato klar Spielbestimmend und guten Aktionen in Angriff und Verteidigung. Umso überraschender der Anschlusstreffer. Tobias Heim muss in der 44. Minute den Ball von der Torlinie kratzen um einen Ausgleich vor der Pause zu verhindern. Oberhausen jetzt hellwach, zweikampfstärker und zielstrebiger in den Aktionen. Das Team von Trainer Rico Krämer hat Lunte gerochen, dass hier doch noch was zu holen ist. Kurz nach der Pause verflacht die Partie aus Sicht der Odenheimer weiter. In der 47. Minute kann Rene Herberger mit einem tollen Schuss in den linken Torwinkel zum 2:2 ausgleichen. Freude pur beim Oberhausener Team und seinem Anhang. Beide Mannschaften geben sich nichts, im Gegenteil kommt durch Julian Bauer der Gast aus Odenheim zu einer super Möglichkeit, aber sein Schuss streicht knapp am rechten Torpfosten vorbei. Andre Da Silva hatte mustergültig vorgelegt. Odenheim fällt jetzt weiter zurück, Oberhausen treibt den Ball unermüdlich nach vorne. Rene Herberger erzielt einen weiteren Treffer zur 3:2 verdienten Führung aus 12 m. Heß und Da Silva schauen verdutzt am Schuss vorbei. Diebische Freude bei den Oberhausener Spielern. Schiedsrichter Markus Götz aus Neulußheim rückt jetzt mehr und mehr mit seinen Entscheidungen hervor, einen unmittelbaren Einfluss auf das Spiel kann ihm jedoch nicht unterstellt werden. Der Spielcharakten wird schwieriger mit fortschreitender Spieldauer. Eine Tätlichkeit an der Grundlinie der Odenheimer mit Umstoßen des Gästekapitäns Tobias Heim wird übersehen, die Unsportlichkeit von Gästeakteur Stindl jedoch mit glattrotem Platzverweis geahndet (60. Min.) In der 67. Minute erhöht Steven Krebs auf 4:2. Torwart Heß beschwert sich lautstark  in der 80. Minute muss nach einem Foulspiel FC-Akteur Dennis Atmaca verletzt vom Platz, kurz danach fliegt Gästekeeper Heß nach Protesten mit Rot vom Platz. (83. Min.). Zuvor hatten die Oberhausener den Sack mit dem 5:2 Treffer von Philipp Litzinger zugemacht. Bedröppelt vom Spiel verließen die Blau-Weißen das Spielfeld, da sich das Team den Spielverlauf schon selbst zuschreiben muss. In den entscheidenden Phasen hat der Gast seine Fehler gemacht und zu viel zugelassen. Oberhausen wurde stark gemacht und feiert einen jedoch viel zu hoch ausgefallenen Sieg. Odenheim fällt auf Rang 9.


So. 11.10.15 FV Neuthard - FC Odenheim   0:0
Tore:
Das Team: Heß, Heim, Atmaca, Brim, Artin, Sangricoli (Koeten, 81. Min.), Beer (Haugk, 90. Min.), Winter, Stindl (Karaoglan 60. Min), Da Silva, Bauer)

Nullnummer bei Spitzenspiel in Neuthard
Mit seinem besten Team reiste der FC-Tross zum Spitzenspiel beim alten Liga-Rivalen FV Neuthard. Das Spiel bei besten Bedingungen war geprägt von taktischen Zwängen und beide Seiten ließen somit kaum Torchancen zu. Aus Standards die ersten beiden Chancen für die Gastgeber in der 9. Minute durch Enrico Simeone, dessen Freistoß in die Arme von Gästekeeper Valentin Heß landet, sowie ebenso der gefährliche Freistoß von Dominik Lehmann auf den Kopf von Nico Kremer. Sein wuchtiger Kopfball geht knapp über das FC-Gehäuse. Das erste Gästelebenszeichen erarbeitet sich FC-Topscorer Julian Beer im Zusammenspiel mit Christian Winter. Beer kann zwar abziehen, sein Schuss geht jedoch neben das Tor. Paolo Sangricoli aus Odenheim nimmt in der 35. Minute Maß, als er einen Fernschuss auf das Heimtor des FV Neuthard abschließt. Torwart Zieger jedoch nimmt den Schuss sicher auf. FV Akteur Cornel Kühnel kommt kurz vor der Pause aussichtsreich zum Torschuss. Der Ball geht jedoch in den sonnigen Sonntagshimmel (43. Min.) Nach dem Pausentee hat der FC Odenheim eine sehr gute Möglichkeit zur Führung. Julian Bauer kämpft sich über rechts außen auf die Grundlinie, passt gefährlich nach innen und seine Hereingabe entwickelt sich zu einer Gefahrsituation, als der Ball gerade noch von der Neutharder Hintermannschaft geklärt werden kann. Bis auf ein paar kleinere Möglichkeiten egalisieren sich beide Mannschaften perfekt und am Ende steht ein verdientes 0:0 Unentschieden. Neuthard fällt vom 2. Auf den 4. Tabellenplatz zurück.


Sa. 04.10.15 FC Odenheim - FV Hambrücken   3:1 (1:0)

Tore: Heim, Beer, Bauer
Das Team: Heß, Heim, Atmaca, Artin, Sangricoli, Beer (Haugk, 87. Min.), Winter (Koeten 74. Min.), Stindl, Da Silva, Bauer, Karaoglan (Brim, 84. Min.)

Odenheim steigt auf erringt den 2. Tabellenplatz
Bei besten Bedingungen empfing der FC Odenheim zum Duell seinem Ex-Trainer Martin Bruckerts mit dessen FV Hambrücken.  Odenheims kompakte Spielweise blitzte nur phasenweise auf, jedoch wirkte für die Zuschauer die Partie recht ausgeglichen. Eine stabile Abwehr und eine flexible schnelle Offensive forderten in vollem Maße das Gästeteam. Etwas überraschend die Führung in der 13. Minute für Odenheim. Tobias Heim erzielte mit einem unhaltbaren Kopfball ins lange Eck nach Eckballvorlage von Julian Beer den 1:0 Führungstreffer. In der 43. Minute erspielte sich der sehr auffällig agierende Julian Beer eine Top-Torchance durch einen Alleingang, trifft jedoch nur den rechten Pfosten. Mit der Odenheimer Halbzeitführung gehen beide Teams in der von Schiedsrichter Christian Steimel souverän geleiteten Partie in die Pause. Hambrücken hat einen Tick mehr an Ballbesitz, konnte jedoch nichts Zwingendes daraus erwirken, meistens fehlte der finale Pass oder man stand sich selbst im Weg. Nach der Pause gibt Odenheim merklich Vollgas und bereits in der 51. Min. erzielt Julian Beer das 2:0 für Odenheim, in dem der nach Vorlage von Sangricoli den Ball flach ins Tor abschließt. Wieder keine Verhinderungsmöglichkeit für Gästetorsteher Sebastian Rachel. Zwei Zeigerumdrehungen später erhöht Julian Bauer auf das beruhigende 3:0 (53. Min.) nachdem er sich den Ball kurz vor dem Strafraum erkämpfte. Odenheim war deutlich dem Gast aus Hambrücken überlegen, jedoch wollen keine weiteren Treffer erfolgen. Gästecoach Martin Bruckert kann in der stärksten Gästephase auf 3:1 verkürzen, in dem die Heimmannschaft den Ball nicht aus dem Strafraum bringen kann und Bruckert den Ball wuchtig einnetzt. Schiedsrichter Steimel ließ noch 5 Minuten nachspielen, aufgrund von Wechseln und Verletzungspausen, die jedoch zu keinen weiteren Treffern führten. Nichts desto trotz eine tolle Vorstellung des FC Odenheim, die mit dem 2.




[Aktuell] [Verein] [Gaststätte] [Kontakt]