Spielberichte 2016 / 2017


So. 13.11.16 VfB Bretten - FC Odenheim   3:1 (1:1)
Das Team: Heß, Heim, Sinibaldi, Atmaca, Winter, Beer, Fersching, Kilian, Silva, Bauer, Mezini
Wechsel: Böser für Sinibaldi 69., Koeten für Heim 73., Alzrir für Mezini 85.

Bretten bezwingt Odenheim klar
Bei ersten richtig ungemütlichen Temperaturen musste die Fersching Elf der Odenheimer Viktorianer in Bretten antreten. Auf der Auswechselbank mit Koeten, Böser und Neuzugang Alzrir nur drei Spieler, da Zimmermann und Haugk nicht zur Verfügung standen. Außerdem Julian Fersching immer noch verletzt. Das Spiel ist schnell erzählt. Die frühe Führung durch den VfBl-ler König (6.) kann Beer noch ausgleichen (22.). Gleich nach der Pause geht Bretten wieder durch König in Führung (46.)und erzielt durch Pelz kurz vor Schluß sogar noch auf 3:1(82.) Odenheim verschenkt erneut leichtfertig Punkte. In den letzten drei Spielen gegen Oberderdingen, Neudorf und Wiesental kann das Team noch punkten.



So. 06.11.16 FC Odenheim - VfR Rheinsheim   4:0 (1:0)

Tore: Beer (2x), Kilian, Mezini
Das Team: Heß, Heim, Sinibaldi, Atmaca, Winter (66. Min Böser), Beer, Fersching, Kilian, Silva (84. Min Zimmermann), Bauer (71. Min. Koeten), Mezini

Rheinsheim ohne Möglichkeit in Odenheim
Auf den weiterhin verletzten Goalgetter Julian Fersching verzichten musste Trainer Fabian Fersching beim Ligavergleich am vergangenen, ersten frostigen Sonntag mit dem VfR Rheinsheim. Rheinsheim wollte nach 4 Niederlagen mal wieder punkten, auch wenn es zum weiter oben platzierten FC Odenheim ging. Dieser zeigte jedoch gleich auf, warum beiden Mannschaften auf den jeweiligen Tabellenregionen platziert sind. Odenheim druckvoll und mit Zug zum Tor, wollte die frühe Führung, was jedoch nicht gleich gelang. Der Gegenpol dazu die mutlose Gastmannschaft des VfR. In der 27. Min. kann Julian Beer sich über die linke Seite gegen zwei Gegenspieler durchsetzen und aus 16 m flach ins untere Eck einnetzen. 1:0 für Odenheim. Felix Lampert als Rheinsheimer Torwart ohne Chance. Der Odenheimer Anhang ist zufrieden mit dem Treffer, aber aus Sicht der Odenheimer Überlegenheit insgesamt ein bisschen zu wenig. Bis zur Pause ergeben sich keine zwingenden Chancen für den Heimverein, Rheinsheim luftlos, ohne Wille, nimmt am Spiel kaum teil, kann aber den knappen Rückstand mit in die Pause nehmen. Weitere Aktivposten im Odenheimer Angriffsspiel sind heute über Julian Beer hinaus der heute wieder sehr lebendige Tzino Mezini und Andreas Kilian, der klug im Mittelfeld zusammen mit Julian Beer die Fäden spinnt. In der 64. Minute erhöht Julian Beer mit seinem Doppelpack auf 2:0 nach schönem Zusammenspiel mit Mezini. In der 74. Minute kann Andreas Kilian im Fallen aus kurzer Distanz sogar auf 3:0 erhöhen. Rheinsheim  nimmt tatenlos am Spiel teil, ohne eine einzige echte herausgespielte Torchance in der Spielzeit. Selbst die früher gerühmten Eigenschaften über Kampf und Einsatz in das Spiel zu kommen, davon ist nichts zu sehen. Odenheims Torsteher Valentin Heß ist meist beschäftigungslos und kann sich nur bei hohen Bällen als sicherer Rückhalt auszeichnen. FC-Abwehrchef Tobias Heim kann sich das eine oder andere Mal in die Offensive einschalten, was bis auf eine Möglichkeit per Kopf jedoch nichts Zählbares einbringt. Kurz vor Spielende kann Tzino Mezini seine wiederholt gute Leistung durch seinen Treffer zum Endstand von 4:0 krönen (89.Min.). Besonders bei der Torgefährlichkeit bei Standards kann der FCO sicherlich noch zulegen. Der FC Odenheim verharrt weiterhin mit 3 Punkten Rückstand auf Tabellenführer VfR Kronau auf dem vierten Tabellenrang. Rheinsheim muss sich stattdessen mit dem zwölften Rang begnügen. Am kommenden Sonntag spielt Odenheim beim VfB Bretten und kann sich erneut beweisen und im Erfolgsfall weiter nach oben klettern.
2016-11-06 FCO - VfR Rheinsheim Getümmel im FC-Strafraum_675


So. 30.10.16 FV Ubstadt – FC Odenheim   1:4 (0:2)
Das Team: Heß, Heim (73. Min. Kilian), Sinibaldi (85. Min. Zimmermann), Atmaca, Koeten, Winter, Beer (83. Min. Haugk), F.Fersching (81. Min. Böser), Silva, Bauer, Mezini

Odenheim fährt sicheren Sieg ein
Der FV Ubstadt war die nächste Aufgabe für den FC Odenheim. Das stark einsatzgeschwächte Heimteam bekam gleich die Bereitschaft der Odenheimer Viktorianer zu spüren, wieder mal ordentlich zu punkten. Die Personalsituation wird für Ubstadt nicht besser, als Ebelle früh das Feld verlassen muss. Reißlehner dafür auf dem Feld. Bereits in der 7. Min. kann Ubstadts Torwart Kevin Hertl den Ball gerade noch von der eigenen Torlinie kratzen als der Ball eingeleitet von Spielertrainer Fersching auf Beer und dieser auf den topmotivierten Christian Winter weitergibt und der Ball noch nicht über die Linie will. Der ehemalige Ubstadter Winter ist es, der in der 9. Minute das 1:0 nach Vorarbeit von Andre Silva für Odenheim erzielen kann. Nur drei Minuten später wird die erste Heimmöglichkeit nach Ecke erarbeitet, die jedoch nichts einbringt. Stattdessen kommt Hektik in der Spielweise beider Mannschaften auf. Ubstadt kommt in eine Drangphase und drückt mächtig. Die Abwehr um Atmaca und Heim steht dagegen. In der Folgezeit versucht Odenheim durch Konter erfolgreich zu sein. Die Versuche in der 25./26. Minute scheitern jedoch noch an der Qualität der zu langen Zuspiele. In der 27. Minute wird der Gästecoach gefoult und Schiri Tasso Kühn aus Leingarten gibt berechtigt Freistoß aus aussichtsreicher Position. Spezialist Tzino Mezini schlägt den Ball auf seinen Stürmer Julian Beer. Sein Abschluss wird noch geblockt und den Abpraller kann Odenheims Kapitän Tobias Heim zum 2:0 für den FC Odenheim versenken (28. Min.). Weitere Tormöglichkeiten ergeben sich zwangsläufig aus dem gut vorgebrachten Odenheim Angriffsexpress. Mit der Sicherheit gebenden 2:0 Führung geht es bei guten Bedingungen in die Pause. Gleich danach ist wie gewohnt der FC wieder hellwach. Heim kann einen Freistoß im Bereich der Mittellinie auf das Tor schießen. Torwart Hertl kann wieder knapp auf der Linie klären. Odenheims Keeper erweist sich erneut als sicherer Rückhalt in dem er bei Eckbällen, Flanken und Torschüssen in guter Verfassung präsentiert und Sicherheit ausstrahlt. In der 53. Min. trifft endlich Julian Beer nach guter Vorstellung zum 3:0 für Odenheim. Den finalen Ball hatte Julian Bauer gegeben. Heim prüft in der 58. Min. erneut den Ubstadter Torhüter mit einem Weitschuss, auch diesmal wieder kein Treffer. Im Gegenzug kann Sturmführer und Kapitän Hagen Brunner den Anschlusstreffer zum 1:3 erzielen. In der Folgezeit kann Odenheim weitere Hochcharäter nicht in Tore ummünzen (Bauer, Mezini). Erst in der 72. Minute erzielt Christian Winter einen weiteren Treffer zum 4:1 für Odenheim (72. Min.) und krönt eine gute Leistung an diesem Spieltag. Das Zuspiel konnte der junge Sandro Böser leisten. Odenheim zeigt endlich mal wieder eine gute Leistung, Ubstadt steckt tief im Tabellenkeller fest.


So. 23.10.16 FC Weiher – FC Odenheim   2:2 (1:1)

Tore: Mezini und J.Fersching für FCO, Adler und Gleichauf für FCW
Das Team: Heß, Heim, Sinibaldi, Koeten, J.Fersching (Hettmannsperger 90.Min.), F.Fersching, Kilian, Haugk (Winter 58.Min), Silva, Bauer, Mezini (Böser 78.Min.)

Odenheim lässt Punkte liegen
Einsatzgeschwächt durch das Fehlen von D.Atmaca (Urlaub) und Julian Beer (Verletzt) trat das Odenheimer Team beim FC Weiher an. Es war noch nicht lange gespielt, da verliert Andre Silva den Ball auf der rechten Außenseite an den Weiherer Daniel Stadler, der bis an die Grundlinie sprintet und ungehindert flach nach innen passen kann. Der Ball geht ungehindert durch die Odenheimer Abwehrreihe und landet bei Moritz Adler, der den Ball aus kurzer Distanz durch die Hosenträger von Gästekeeper Heß zur 1:0 Heimführung verwandelt (4.Min.). In der 16. Minute der Odenheimer Ausgleich durch T.Mezini per Foulelfmeter. Zuvor hatte FCW Abwehrspieler Sandro Vitali Mezini ungestüm und regelwidrig im Strafraum zu Fall gebracht. SR Oliver Neuberger aus Sinsheim zeigt sofort auf den 11 m Punkt, Mezini verwandelt ohne Mühe zum Ausgleich, der das mittlerweile spielerische Übergewicht entsprach.  Die Partie ist immer wieder unterbrochen durch Nicklichkeiten, und kleineren Fouls. Beide Mannschaften schenken sich nichts. Odenheim und auch Weiher können jedoch kaum Torraumszenen herausspielen. Mit dem Stand von 1:1 geht es in die Pause. Kurz nach Wiederanpfiff schlägt Gästekapitän Heim, wenn auch mit etwas Glück per Pressschlag, den Ball weit in des Gegners Hälfte auf den nach vorne sprintenden Julian Fersching. Im zweiten Versuch kann er sich nach Alleingang durchsetzen zur 2:1 Gästeführung (50.Min.). Jetzt nimmt auch das Spiel Fahrt auf, mit etwas mehr Ballbesitz für das Team in Blau. Eigentlich hat Odenheim das Spiel unter Kontrolle, jedoch liegt der Ausgleich mehr in der Luft, als der Ausbau der Führung für den Gast. Es kommt wie es kommen muss. Durch eine Verletzungsphase von Gästekeeper Heß lässt Schiri Neuberger berechtigt 5 Minuten nachspielen und tatsächlich kann Weiher per Kopfball durch Kevin Gleichauf nach Freistoß von Alexander Pinter in der letzten Spielsituation glücklich zum vielumjubelten 2:2 Ausgleich treffen. Hätte hätte Fahrradkette. Odenheim verschenkt 2 sicher geglaubte Punkte, weil in der Endphase die Entschlossenheit fehlte, den Sieg nach Hause zu schaukeln. Unter dem Strich entspricht das Unentschieden jedoch den gezeigten Leistungen. Über 90 Minuten war mehr Kampf und Krampf zu sehen, als die wenigen Torraumszenen. Gute Noten verdient sich Torwart Heß bis auf den Vaupax beim 1:0, sowie wieder Tzino Mezini und Julian Fersching, im Abwehrbereich der eisenharte Tobias Heim. Gegen den nächsten Gegner Ubstadt muss eine Leistungssteigerung erfolgen, um erfolgreich zu sein.


So. 16.10.16 FC Odenheim - FV Neuthard   1:4 (1:2)
Tore: J.Ferrsching für FCO, Peekes, Ajdini (2x) Kühnel für FV Neuthard
Das Team: Heß, Heim, Sinibaldi, Atmaca, Winter, Beer (Koeten 21.Min.), J.Fersching (Hugk 65.Min.), Kilian (F.Fersching 82.Min.), Silva, Bauer, Mezini (Böser 78. Min.)

Odenheim wird für Fehler bestraft
Mit seiner Toptruppe angereist war der FV Neuthard zum Heimspiel des FC Odenheim. Bei guten Bedingungen hat Odenheim einen Blitzstart und geht mit etwas Glück bereits in der 2. Minute durch J.Fersching mit 1:0 in Führung. Wer hätte gedacht, dass dies die einzige 100 prozentige Möglichkeit währende der gesamten Spielzeit für den FC Odenheim war. Neuthard mit seinem Odenheimer Keeper Benny Bolich im Tor, hatte mit Peekes und Schwager zwei Topstürmer auf dem Platz, die nicht lange fackeln mit ihren Abschlüssen. Gesagt getan kann Mario Peekes in der 11. Min. zum 1:1 per wuchtigem Distanzschuss ausgleichen. Sicherlich ein Knackpunkt ist die Verletzung von Julian Beer, der schon früh nach Foulspiel mit einer schweren Gesichtsverletzung vom Platz muss. (16.Min.) Er war im Strafraum von Gästekeeper Bolcih gefoult worden. Den Tatort legte der in vielen Situationen unglückliche Entscheidungen treffende Schiedsrichter Garcia-Morales (Cleebronn) jedoch nach Rücksprache mit seinem Assistenten auf außerhalb des Strafraumes. Den fälligen Freistoß kann Atmaca nicht auf das Tor bringen. In der 32. Minute kann der Gast sogar auf 2:1 durch Kushtrim Ajdini erhöhen, was gleichzeitig dem Pausenstand entspricht. Odenheim hat Probleme mit vielerlei Stockfehlern und ein Spiel kann einfach nicht zustande kommen. Darüber hinaus ist die Offensive durch den Ausfall von Beer sichtlich beeinträchtigt. Julian Fersching bekommt einfach keine verwertbaren Bälle zugespielt und hängt regelgerecht in der Luft. Nach der Pause das gleiche Spiel. Neuthard erhöht nach druckvollem sogar durch Cornel Kühnel auf 3:1 und als sich Odenheim schlussendlich geschlagen gibt sogar noch auf 4:1, wieder durch Kushtrim Ajdini. Der Sieg fällt insgesamt ein Tor zu hoch aus. Besonders die Anfälligkeit in den beiden Außenverteidigerposten fällt dem Beobachter ins Auge. Somit verliert der FC Odenheim ein zweites Mal hintereinander und muss sich weiter unten in der Tabelle positionieren. Gute Noten verdient sich erneut Tzino Mezini, der ein gutes Spiel in der Offensive abliefert.


So. 09.10.16 FC Flehingen – FC Odenheim   2:0 (2:0)

Tore: Rapp, Forster (beide FC Flehingen)
Das Team: Heß, Heim (86. Min. Koeten), Sinibaldi (69. Min. Böser), Atmaca, Winter (69. Min. F.Fersching), Beer, J.Fersching, Kilian, Silva, Bauer, Mezini (86. Min. Haugk)

Odenheim bekommt Grenzen aufgezeigt
Nach erfolgreichen Spielen in der Kreisliga Bruchsal und dem damit verbundenen Verweilen an der Tabellenspitze musste das Team beim Landesligaabsteiger FC Flehingen antreten. Trotz Topbesetzung konnte der Gast nicht an seine Leistungen in den vergangenen Wochen anknüpfen. Bei sehr widrigen Wetterverhältnissen, es goss in Strömen, kam Odenheim nicht ins Spiel, ganz im Gegenteil war die Flehinger Elf einfach zielstrebiger, schneller und wirksamer. Der Lohn für das Heimteam war ein Doppelschlag in der 11. und 14. Minute durch Rapp und Forster, die für den FCF trafen. Beim 1. Treffer wurde noch ein zweifelhafter Freistoß auf der rechten Außenbahn gegeben. Gästekapitän Heim hatte zuvor noch klar den Ball geklärt, der im gesamten Spielverlauf verunsicherte Schiedsrichter Lillig aus Waghäusel, sah die Sache aber anders. Den fälligen Freistoß brachte Kradija mustergültig in den Strafraum und Thomas Rapp köpfte freistehend zur Flehinger Führung ein (11.Min.) Nur zwei Minuten später setzte sich Haldun Özdemir über rechts im Odenheimer Strafraum stark durch und passte flach auf den innen mitgelaufenen Duncan Forster, der wuchtig die Führung auf 2:0 erzielte. (14.Min.) Odenheim war sichtlich durch den Doppelschlag beeindruckt und versucht den Druck zu erhöhen. Zählbares kam dabei nichts heraus. Flehingens Aktionen waren immer gefährlich und gut vorgetragen. Die Abwehr um Gästekapitän Heim stand jedoch relativ sicher. Mit 2:0 für Flehingen wurden die Seiten gewechselt. Odenheim war jetzt stärker und hatte mehr Spielanteile, konnte diese jedoch nur in sehr wenige Möglichkeiten umsetzen, z.B. Beer Mitte der zweiten Halbzeit, der die größte Gästemöglichkeit  nicht nutzen konnte und aus aussichtsreicher Position versiebte. Odenheim hatte im gesamten Spiel kaum Abschlüsse zu verzeichnen und verließ den Platz als verdienter Verlierer. Der Odenheimer Anhang wunderte sich über den schwachen Auftritt und hofft im nächsten Spitzenspiel gegen den FV Neuthard auf Besserung.


So. 02.10.16 FC Odenheim – TSV Stettfeld   5:1 (3:0)
Tore: Beer, Minter, Mezini (2x), Habich (Eigentor) für Odenheim, Hinz für Stettfeld
Das Team: Heß, Heim, Sinibaldi (82. Min. Zimmermann), Atmaca, Koeten, Winter, Beer, J.Fersching (73. Min. Böser), Silva, Bauer (86. Min. F.Fersching), Mezini (76. Min. Haugk)

Odenheim verteidigt Tabellenführung
Bei guten Platz- und Witterungsbedingungen empfing an seinem Oktoberfestwochenende der Überraschungstabellenführer FC Odenheim seinen Verfolger und Aufsteiger mit dem TSV Stettfeld. Bereits früh zeigt der FC Odenheim mit seinem derzeitigen Lauf wer Herr im Hause ist und man nicht gerade so an der Tabellenspitze steht. Julian Beer kann bereits in der 8. Minute das 1:0 markieren. Man merkt den Gästen an, dass sie Respekt vor der Odenheimer Aufgabe haben und spielen eher defensiv auf. Stettfelds Trainer Elvis möchte natürlich seine Mannschaft nach vorne puschen und arbeitet hart an der Außenlinie für sein Team. Unbeeindruckt davon die Odenheimer Viktorianer. Sie spielen stark auf und setzen immer wieder Nadelstiche. Der Lohn ist ein weiterer Treffer von Christian Winter zum 2:0 in der 36. Minute. Fast mit dem Pausenpfiff fällt wenn auch ein wenig überraschend, das dritte Odenheimer Tor durch Tzino Mezini, der seine überragende Leistung im Spiel krönt und sich somit zum Man oft he Match kürt (3:0, 45. Minute). Odenheim macht aus zwei Chancen drei Tore und geht beruhigend in die Pause.Tzino Mezini ist es erneut, der in der 60. Minute zum 4:0 nachlegt und somit bereits frühzeitig die Weichen auf Sieg für Odenheim stellte. Kurz darauf muss Gästespieler David Paturovic mit knall Rot nach Notbremse vom Feld, nachdem er als letzter Mann Sturmführer Julian Fersching im Duell eins gegen eins kurz vor dem Strafraum umriss. Den anschließenden Freistoß kann Spezialist Dennis Atmaca nur gegen das linke Lattenkreuz feuern. Hossa, das war spektakulär und nur das Glück verhinderte einen weiteren FCO Treffer. Nach guter Kombination fällt noch ein weiterer Treffer für Odenheim, als ein Ball den rechten Pfosten trifft und die Spieler Kenneth Koeten (FCO)und Thomas Habich (TSV) den Abpraller zu erreichen versuchen. Das Tor wird aus unserer Sicht Kenneth Koeten gutgeschrieben. Neuer Spielstand 5:0. Kurz vor Schluss ist die Luft doch raus und Sven Hinz kann den Ehrentreffer nach guter Einzelaktion gegen Odenheims Torwart Valentin Heß zum Endstand von 5:1 erzielen. Super Jungs. Auf dem anschließenden FC Oktoberfest feierten alle Protagonisten Sieg und Niederlage und ein toller Tag neigte sich dem Ende.


So. 24.09.16 VfR Kronau – FC Odenheim   2:3 (1:1)
Tore: Beer 10. Min. J.Fersching, 55. Min., Atmaca 67. Min.
Das Team: Heß, Heim, Sinibaldi, Atmaca, Winter (F.Fersching 93. Min.), Beer (Hettmannsperger 87. Min.), J.Fersching, Kilian (Koeten 80. Min.), Silva, Bauer, Mezini (Haugk 78. Min.)

Viktorianer holen Big-Points beim Tabellenführer Kronau
Eine Überraschung holte der FC Odenheim bei seinem Auftritt beim bisherigen Tabellenprimus VfR Kronau ab. Beim Landesligaabsteiger siegte die Ferschingtruppe mit 3:1 und kletterte dadurch an die Tabellenspitze der Kreisliga Bruchsal. Bei guten spätsommerlichen Bedingungen und tiefstehender Sonne entwickelte sich gleich ein gutes Kreisligaspiel mit druckvollem Spiel der Kronauer, Odenheim hielt jedoch mit einer sicheren Abwehr dagegen. In der 7. Minute die erste Aktion durch den VfR als ein Ball gegen die Querlatte des von Valentin Heß gehütete Tor klatschte. Heß war ohne Reaktion geblieben. In der 10. Minute das überraschende 1:0 für den Gast aus Odenheim. Julian Bauer passte den Ball aus leicht rechter Position auf den völlig frei stehenden Julian Beer, der sich an den gegnerischen Torraum geschlichen hatte. Technisch anspruchsvoll nimmt dieser den Ball per Brust an und zieht volley den Ball in den linken Winkel. Das war mal ein richtiges Ausrufezeichen. So spektakulär der Treffer, so auch der Blackout des gleichen Spielers, der einen Ball zurück zum eigenen Torwart spielen will und dabei unfreiwillig eine Vorlage für den Gegner gibt. Kronaus Mike Knebel bedankt sich mit dem Ausgleich zum 1:1 (32. Min). Das Spiel wird mehr und mehr durch Kronau dominiert. Der Ball läuft sicher durch die Kronauer Reiher, jedoch kommt kein Ball in die vorderen Regionen, um Torchancen zu generieren. Odenheim hält mit Macht dagegen, fällt immer wieder durch leichtsinnige Ballverluste auf. Ein weiterer Kronauer Treffer liegt wahrlich in der Luft. Mit dem Remis von 1:1 geht es in die Pause. Nach der Pause das gleiche Bild. Kronau hat die Hosen an, Odenheim muss dagegen halten. Kaltschnäuzig geht Odenheim in der 55. Minute mit 2:1 in Führung als Goalgetter Julian Fersching aus dem Getümmel im Kronauer Strafraum treffen kann. Zuvor hatte erbereits auf das Tor geschossen. Seinen Schuss kann Kronaus Torwart M.Sattler nur nach rechts abwehren. Der mitgelaufene FC Goalgetter Julian Beer nimmt Maß und schießt den Ball jedoch an den rechten Pfosten. Von dort springt der Ball zurück auf den völlig freistehenden Julian Fersching der den Ball wuchtig zur Führung in das VfR Tor befördert. In der 67. Minute wieder eine schneller Antritt von Julian Fersching der in Richtung linkes Strafraumeck sprintet und nur durch ein Foulspiel von Jannik Rothenberger gestoppt werden kann. Den fälligen Freistoß zirkelt Dennis Atmaca gekonnt zwischen linken Pfosten und Torwart zur 3:1 Führung für den FC Odenheim in die Maschen. Zur Entlastung des Kronauer Schlußmanns muss gesagt werden, dass die tiefstehende Sonne in diesem Moment mächtig geblendet hatte. Wer dachte, dass Kronau jetzt geschlagen ist, war auf der falschen Fährte. Weiterhin rennt das Kronauer Team angetrieben von seinem Coach Matthias Kahle an und kann in den Schlussminuten im dritten Versuch den 2:3 Anschlusstreffer wieder durch Mike Knebel erzielen. Kurz zuvor scheiterte noch Steffen Just mit einen Foulelfmeter an Odenheims Valentin Heß, den Gästekapitän Tobias Heim an ihm selbst verursacht hatte. Schiedsrichter Lars Knebel ließ noch knappe 6 (!) Minuten nachspielen, in der sich Odenheim aller Angriffe erwehrte und schlussendlich als cleverer Sieger den Platz verlies. Als Tabellenführer geht Odenheim nun in das Derby am kommenden Sonntag mit Oktoberfeststimmung gegen den TSV Stettfeld.
2016-09-25 VfR Kronau - FCO_675


So. 18.09.16 FC Odenheim – FC Huttenheim   4:0 (3:0)
Das Team: Heß, Heim Sinibaldi, Atmaca, Koeten, Beer (65. Min. Haugk), J. Fersching (65. Min. Winter), Kilian (56. Min. Hettmannsperger), Silva, Bauer, Mezini (81. Min. Zimmermann)

Odenheim beherrscht klar den FC Huttenheim
So langsam kristallisiert sich die Stammaufstellung des FC Viktoria Odenheim heraus. Trainer Fabian Fersching konnte aus dem Vollen zurückgreifen und sein Wunschteam gegen den FC Huttenheim aufstellen. Bereits früh zeigt das Odenheimer Team bei strömenden Regen und Minuszuschauerkulisse, wie es heute laufen würde. Bereits in der 7. Minute kann Julian Fersching nach schnellem Doppelpass mit Tzino Mezini im Gästestrafraum aus kurzer Distanz vollstrecken. Erneut hat Goalgetter Fersching in der 13. Minute nach schönem Flugball von Tobias Heim die Möglichkeit zu treffen, jedoch kann Gästetorwart Klaus Schneider den Ball noch aus dem rechten unteren Eck kratzen. Danach ist das Spiel bei Dauerregen eher langweilig. Strafraumszenen fehlen gänzlich. Der FCO hat Platz und Gegner im Griff. Dann der Doppelschlag in der 42. Minute. Tzino Mezini trifft toll in den rechten Winkel nach Zuspiel von Julian Fersching und Beer nach Vorlage von Mezini in der 44. Minute. Der FC Odenheim geht somit mit einer beruhigenden 3:0 Führung in die Halbzeitpause. Hellwach kommt dann das Team aus der Kabine. Es ist gerade eine Minuten gespielt, als Julian Fersching sptizbübisch eine Huttenheimer Rückgabe zum Torwart abläuft, den Torwart umkurvt und überlegen in das leere Tor zum 4:0 abschließt. Jetzt ist auch der letzte Bann gebrochen und die Heimmannschaft lässt Ball und Gegner laufen. In der 49. Minute kann der sehr auffällige Julian Fersching noch einmal per Drehschuss aus 15 m auf das Gästetor abschließen. Der Ball streicht nur denkbar knapp am linken oberen Tordreieck vorbei. Trainer Fabian Fersching kann somit früh noch einmal durchwechseln und somit den Sportkameraden auf der Ersatzbank Einsatzzeiten gönnen. Erwähnenswert ist noch der Handelfmeter für die Gäste verursacht von Abwehrboss Tobias Heim in der 74. Minute, dem ein Torschuss an die Hand springt. Gästestürmer Hursit Alici läuft an und…. Torwart Valentin Heß hat endlich die Möglichkeit sich in dieser einseitigen Partie auszuzeichnen und hält den schwach geschossenen Strafstoß. Also ein perfekter Tag für das Odenheimer Team und die Odenheimer Fußballfans. Belohnung für die Leistung ist der 2. Tabellenrang in der Kreisliga Bruchsal mit einem Punkt Rückstand auf Primus VfR Kronau.


So. 11.09.16 FC Germania Forst – FC Odenheim   0:4 (0:2)
Tore: Heim, Mezini, Altpeter (FC Forst Eigentor), J.Fersching
Das Team: Heß, Heim (79. Min. Koeten), Sinibaldi, Atmaca, Winter (68. Min. Hettmannsperger), Beer (79. Min. Haugk), J. Fersching (87. Min. F. Fersching), Kilian, Silva, Bauer, Mezini

Odenheim nimmt erfolgreich Revanche für deftige Pokalschlappe
Trainer Fabian Fersching wird wohl die richtigen Worte gefunden haben, sein Team für die Auswärtsaufgabe bei den Forster Germanen auf das Spiel einzustimmen. Die Woche über wurde die vermeidbare Niederlage gegen den FV Hambrücken aufgearbeitet und das Team rotierte  mit einigen Veränderungen. Kapitän Tobias Heim war wieder an Bord, ebenso stand Tzino Mezini in der Startelf, dafür nahm der Spielertrainer Fabian Fersching und Julian Hettmannsperger Platz auf der Ersatzbank. Forst startete stark bei besten Bedingungen und guten Heimspielbesuch mit der frühen ersten Möglichkeit in der 3. Minute durch Martin Wolny, die jedoch nichts einbrachte. In der 9. Minute hämmert der Odenheimer Spielführer Tobias Heim mit einer fulminanten Direktabnahme nach Eckball von Julian Bauer das 1:0 für den FC Odenheim in die Maschen. Noch sind keine Unterschiede beider Teams im Spielaufbau zu erkennen, doch langsam kommt der nimmermüde Viktorianerexpress ab Mitte erste Halbzeit in Fahrt. Nichtsdestotrotz hat auch Forst seine Höhepunkte in einer Doppelchance, die Gästekeeper Valentin Heß glänzende parieren kann. In der 25. Minute kann sich Odenheims Sturmführer Julian Beer mit einem sehenswerten Freilauf in Szene setzen, scheitert jedoch am aufmerksamen Germanentorwart Brian Gerber. Fünf Minuten später geht ein guter Distanzschuss von Bauer nur denkbar knapp am Tor vorbei.  Odenheim hat jetzt die Hosen an und drängt zielstrebig in Richtung Forster Tor. Kurz vor Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Marcel Schröder aus Karlsruhe erkämpft sich Andreas Kilian vom FCO den Ball im Mittelfeld und leitet geschickt einen gefährlichen Konter ein. Der durchgestartete Tzino Mezini verwandelt eiskalt am Keeper vorbei zur hochverdienten 2:0 Gästeführung, gleichzeitig der Halbzeitstand. Beim Pokal-Aus vor vier Wochen waren die Vorzeichen noch anders gewesen. Nach dem Wechsel kommen die Germanen wütend und voller Tatendrang auf den Platz. Forst dominierte die ersten zehn Minuten und drückte den Odenheimer Gast förmlich in seine Hälfte, jedoch ohne nennenswerte Möglichkeiten. Odenheim kann sich jedoch aus der Umklammerung befreien und Mezini einen schönen Angriff, eingeleitet durch Beer und Julian Fersching, jedoch nicht im Tor unterbringen. Odenheim erhöht sein Torkonto nach Eckball von Bauer und Verlängerung durch Kilian per Eigentor von Forst’s Altpeter in der 67. Minute  auf 3:0. So langsam begreifen auch die Forster Anhänger, dass heute die Trauben hoch hängen, gegen einen starken Odenheimer FC. Julian Fersching kann einen tollen Angriff in der 72. Minute nur knapp über das Tor setzen. Den Torschlusspunkt setzt die Odenheimer Offensive in der 75. Minute nach starken Angriff über die rechte Außenbahn über Beer, der an den jungen Sinibaldi weiterleitet. Dieser flankt präzise auf den durchgelaufenen Julian Fersching, der keine Mühe hat, aus fünf Metern den Ball zum 4:0 für den Effzeh über die Linie zu drücken. Odenheim bleibt bis zum Schlusspfiff dominant und verdient sich die drei Auswärtspunkte in bester Manier und fügt den Forster Germanen eine bittere Niederlage zu. Odenheim wetzt somit seine Scharte aus der Pokalniederlage prächtig aus und hinterlässt nach sehr starker Vorstellung verdient als Sieger den Platz. Odenheim belegt Tabellenrang 4 mit 9 Zählern, einem Punkt weniger als das Tabellenführerduo Kronau und Bretten. FC Odenheim, Lust auf Mehr.


So. 04.09.16 FC Odenheim - FV Hambrücken   0:1 (0:1)
Tore: Rothfuß für Hambrücken
Das Team: Heß, Sinibaldi, Atmaca, Winter (75. Min. Haugk), Beer, J. Fersching (71. Min. Koeten), Hettmannsperger (56. Min. Menzini), F.Fersching, Kilian, Silva, Bauer

Erste Saisonniederlage gegen starke Hambrücker
Wieder drehte sich das Personalkarussell in der Odenheimer Aufstellung. Die Akteure Tobias Heim und Ivica Grgic waren abwesend, dafür standen Julian Hettmannsperger und Andre Silva in der Startformation. Das zweite Heimspiel war gut besucht, weil vor allem der FV Hambrücken viele Anhänger aktivieren konnte. Bei guten äußeren Bedingungen legten beide Teams los wie die Feuerwehr. Bereits in der 3. Minute der erste Torschuss der Gäste durch Marcikic, der Ball geht jedoch weit über das Odenheimer Tor. Im Gegenzug eine tolle Kombination über rechts außen eingeleitet von Fabian Fersching, weiter auf Hettmannsperger, dessen Hereingabe fällt direkt auf den Kopf von Julian Fersching. Der Kopfball wird jedoch sichere Beute von Gästekeeper Felix Ledermann. Das Spiel ist technisch gut, beide Mannschaften investieren viel in Ballbesitz und Laufarbeit. Odenheim fällt mit unnötigen Ballverlusten und mangelhaftem Passspiel auf. So langsam bekommt der Gast aus Hambrücken spielerisches Übergewicht. In der 30. Min. der nächste Aufreger. FV-Spieler Albrecht knallt wuchtig den Ball auf den oberen linken Torwinkel, jedoch kann FC-Torsteher Heß den Ball spektakulär aus dem Winkel wegfausten. Klasse Aktionen beider Spieler. In der 36. Minute die 1:0 Führung für Hambrücken. Leon Rothfuß schließt einen schulmäßig vorgetragenen Angriff nach zwei Doppelpässen toll auf das Odenheimer Gehäuse ab. Der Ball fährt wie ein Strich am FC-Torwart vorbei mittig in das Tor. Eine mittlerweile gerechte Führung, die gleichzeitig auch der Halbzeitstand ist. Gleich nach der Pause wieder Großchancen auf beiden Seiten, jedoch der finale Pass, oder die 100-prozentige Möglichkeit will sich nicht ergeben. Beide Mannschaften egalisieren sich regelgerecht und SR Mustapha Quertani aus Bruchsal hat mit seinem Team wenig Mühe mit der Begegnung. Kurz vor Ende der Partie wird Odenheim noch einmal richtig stark. Eine Freistoßmöglichkeit in der Nachspielzeit kurz vor der Strafraumgrenze bietet nochmals die Möglichkeit für Atmaca, dem bisherigen Spielverlauf eins auszuwischen. Sein toller Freistoß wird jedoch genauso gut von FV-Torsteher Ledermann abgewehrt, so dass kurz danach der Schlusspfiff ertönt. Bei Odenheim war das Fehlen der beiden Schlüsselspieler, in der Verteidigung T.Heim und im Angriffsspiel I. Grgic deutlich anzumerken. Weiter geht’s für den FC Odenheim am kommenden Wochenende beim FC Germania Forst.


So. 21.08.16 FC Odenheim – FV 1912 Wiesental   2:0 (1:0)
Tore: Atmaca und Heim
Das Team: Heß, Heim, Sinibaldi, Atmaca, Beer (90. Min Winter), J Fersching, Hettmannsperger  (70. Min. Menzini), F Fersching, Kilian, Grgic (85. Min Silva), Bauer

Odenheim siegt zum Saisonopening gegen Favorit Wiesental
Trainer Fabian Fersching konnte nach der empfindlichen Pokalniederlage im Kreispokalviertelfinale auf fast alle Akteure zurückgreifen. Nur noch Kenneth Koeten weilt noch im Urlaub. Jedoch auch die Neuzugänge Nico Sinibaldi, Julian Fersching, Fabian Fersching Andreas Kilian und Ivica Grgic kämpften sich in die Anfangsformation. Die erste kleine Offensivaktion durch den FC Odenheim leistete Julian Fersching, der eine tolle Vorbereitung durch Spielertrainer Fabian Fersching einleitete und artistisch den Ball noch gefährlich in Richtung Gästetor bringen konnte. Jedoch war Gästetorwart Gäng auf der Hut und klärte sicher. Odenheim spielte passabel mit im Konzert des Tikitaka und Wiesental zeigt schon seine Qualitäten mit vielen gelungenen Aktionen. Leider war nichts Zwingendes dabei. In der 24. Minute die Führung von Innenverteidiger Dennis Atmaca. Sein Freistoß, knapp 30 m flog an Torwart Gäng vorbei zur 1:0 Führung der Viktorianer. Vorangegangen war ein Foulspiel am Kollege Tobias Heim. Wiesental kämpfte nicht nur mit dem Gastgeber, sondern auch mit sich selbst. Vor allem fiel das Team durch ständiges Fordern nach Korrektur des Balls, Gelben Karten oder wurden SR Entscheidungen des jungen Justin Bechtel aus Sinsheim lautstark angezweifelt. Odenheim spielte spitzbübisch vor und erarbeitete sich so die eine und andere Möglichkeit. Die Abwehrasse Atmaca und Heim ließen mal überhaupt nichts anbrennen und standen sicher. Trainer Fersching bot eine fünfer Abwehrkette gegen das Wiesentaler Angriffszentrum um Goalgetter Wessam Noureddine auf, so dass dieser kaum zur Geltung kam. Überdies stand die Heimmannschaft sehr tief und machte somit die Räume effektiv dicht. Die Offensive um Beer, Fersching und Grgic sorgten für die notwendige Entlastung und so stand es zur Halbzeit 1:0 für den FCO. Gleich nach der Pause trifft Grgic den linken Pfosten, nachdem sein Abschluss nicht von Torwart Gäng der Zwölfer geklärt werden konnte. In der 64. Minute lässt Tobias Heim aufhorchen, als er einen Abpraller aus der Gästeabwehr artistisch per Fallrückzieher auf das Tor bringt, jedoch ohne zählbaren Wert. In der 65. Minute wieder eine gute Kombination auf der linken Außenbahn über Sinibaldi , Beer und schließlich per Kopfball von Julian Fersching. Wieder steht der Gästetorwart goldrichtig und verhindert schlimmeres. In der 74. Minute die 2:0 Führung durch Tobias Heim. Nach Freistoß von Neuzugang Tzino Mezini kann dieser per Kopfball treffen. Wiesental knickt deutlich ein, und Odenheim spielt weiter präsent und erfolgreich. In der 87. Minute ein Lebenszeichen der Zwölfer mit dem Lattentreffer durch Tino Heiler, jedoch kein Tor. Odenheim tritt erfolgreich auf, macht den Zuschauern Lust auf mehr und kontrolliert weitgehend das Geschehen. Der FV 1912 Wiesental enttäuscht weitgehend und verliert gegen starke Odenheim.




[Aktuell] [Verein] [Gaststätte] [Kontakt]